Games

BMWK fördert 16 Gamesprojekte mit fast sechs Millionen Euro

Im November 2022 sind 16 weitere Gamesprojekte vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz gefördert worden. Fast sechs Millionen Euro gehen an große und kleine Spielevorhaben kreuz und quer in Deutschland. Fast eine Million Euro gehen an Legendary Play aus Berlin für "Esports Heroes". Don VS Dodo aus Garching sind mit 917.765 Euro für "Industry Giant 4.0" dabei.

23.11.2022 16:40 • von
BMWK fördert 16 Gamesprojekte im November 2022 mit fast sechs Millionen Euro. (Bild: Imago Images)

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, kurz BMWK, hat im November 15 Gamesprojekte gefördert - und zugleich die Unterstützung eines Spiels für den Dezember 2022 bestätigt. Die Gesamtfördersumme beträgt 5,821 Millionen Euro. Die Förderungen gehen aus einer Liste des BWMK hervor, die GamesMarkt vorliegt.

Fast eine Million Euro, genauer gesagt 974.020 Euro, bekommt Legendary Play aus Berlin für "Esports Heroes", ein Idle-RPG in der professionellen E-Sport-Welt. Don VS Dodo aus Garching bei München erhält 917.765 Euro für "Industry Giant 4.0", wohl ein Nachfolger der Aufbau-Wirtschaftssimulation. Mit 859.333 Euro wird "TramSim2 - Die Straßenbahnbetriebssimulation" von der ViewApp Zweigniederlassung Deutschland in Freilassing unterstützt. Der Hauptsitz von ViewApp ist übrigens in Wien. "Rune Bender VR" von Nurogames aus Köln wird mit 498.560 Euro gefördert.

Unterhalb der Halbe-Million-Marke geht es weiter. So bekommen die Berliner Honig Studios, bekannt für "El Hijo", 431.612 Euro zugesprochen. Das Geld ist für das Deckbuilder-Rollenspiel "Lost Glitches" gedacht. Garlic Games aus Hannover freut sich über 415.000 Euro für "KoboldKroniken", 281.275 Euro gehen nach München an K5 Factory für "TWOH VR".

Kalimari Games aus Schutterwald werden bei "Townitect" mit 271.013 Euro gefördert und Wild River Games aus Ismaning bekommt 230.800 Euro für "Horse Club 2 Adventures: Neue Abenteuer", während straightlabs aus Gründwald mit 199.592 Euro bei dem Projekt "Pin Ballers" unter die Arme gegriffen wird. Point Blank Games aus Berlin sichert sich 191.743 Euro für "State of Nature".

Weitere Förderungen für:

AD-Artists aus Kassel: 157.020 Euro für "Cloumaloo"

Trollgames aus Füssen: 149.537 Euro für "Switch & Merge"

Spoondrift Games aus Bergisch Gladbach: 101.675 Euro für "Dead Letters Calling"

Emergo Entertainment aus Bayreuth: 81.728 für "Fireside"

EpiXR Games aus Berlin: 60.850 Euro für "Rune Wars: Age of Summoning"

Die Gamesförderung des Bundes kam nach dem jüngst verhängten Antragstopp nicht mehr aus den Schlagzeilen. Bei der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses ist dann aber die Erhöhung der Mittel für die Gamesförderung auf 70 Millionen Euro beschlossen worden, wobei der Antragsstopp bisher noch nicht offiziell aufgehoben wurde. Da die bisherige Förderrichtlinie des Bundestags Ende 2023 ausläuft, arbeitet das BMWK unter Einbeziehung der eigenen neuen Erkenntnisse an einer neuen Förderrichtlinie, die für 2024 und vorgelegt werden soll.

Marcel Kleffmann