Games

Niantic und Qualcomm wollen Entwicklung von AR-Headsets forcieren

Die Entwicklung von AR-Headsets für Outdoorzwecke soll stärker vorangetrieben werden, wenn es nach Niantic und Qualcomm geht. Beide Unternehmen haben die Vision eines offenen Referenzdesigns für AR-Hardware präsentiert, das auf neuer Snapdragon-AR-Hardware basiert und mit dem Visual Positioning System von Niantic kompatibel ist.

18.11.2022 12:23 • von
Die Vision eines offenen Referenzdesigns für AR-Hardware (Bild: Niantic)

Das für "Pokémon GO" und andere AR-Erlebnisse bekannte Unternehmen Niantic und der Hardware-Hersteller Qualcomm wollen gemeinsam die Entwicklung von AR-Headsets für den Outdooreinsatz beschleunigen. Wie sich beide Unternehmen die Augmented-Reality-Zukunft vorstellen, ist anhand eines Referenzdesigns für AR-Brillen und einer Spieldemo im Freien präsentiert worden (zum Video). Diese Ankündigung folgt auf die Präsentation der AR-Plattform "Snapdragon AR2 Gen 1" von Qualcomm, eine Multi-Chip-Architektur für leichte, kabellose und komfortable AR-Brillen gemäß Produktbeschreibung des Herstellers.

"Das Referenzdesign für diese Hardware zeigt das Potenzial von AR-Outdoorheadsets auf, die ihren Standort anhand der Niantic-Karte ermitteln und die physische Welt mit Informationen und virtuelle Welten überlagern können. Gemeinsam soll das Referenzdesign mit dem Ziel weiterentwickelt werden, dass Headsethersteller schneller und effizienter kommerzielle Produkte für Endkunden auf den Markt bringen können", erklären die Pokémon-GO-Macher:innen.

"Lightship", das Visual Positioning System von Niantic, ist ab 2023 ebenfalls mit "Snapdragon Spaces XR Developer Spaces" von Qualcomm kompatibel. Digitale Programme sind dann mit der physischen Welt vernetzbar und können mit dieser interagieren. Darüber hinaus wird die Kompatibilität mit "Lightship VPS for Web" angestrebt - eine WebAR-Technologie mit ähnlicher Zielsetzung, die über den Browser funktioniert. Niantic möchte damit standortbasierte AR-Erlebnisse auf möglichst vielen Geräten ermöglichen. Das Location-Tracking mit Smartphone oder AR-Headset soll zentimetergenau auf der Karte möglich sein, inklusive der Ausrichtung des Geräts beziehungsweise Blickrichtung.

"VPS erschafft digitale Objekte und Programme und verankert diese an echten Orten, als ob es physische Objekte wären. Wenn eine Person also ein digitales Objekt erstellt, kann eine andere an derselben Stelle auf diese zugreifen. Dadurch können Menschen in AR-Umgebungen genau wie in der echten Welt miteinander interagieren. Ein integraler Bestandteil von Lightship VPS ist die dynamische 3D-AR-Weltkarte. Die Karte wird ständig überarbeitet und ermöglicht es AR-Geräten, ihren realen Standort zentimetergenau zu ermitteln. Somit lassen sich immersive AR-Erlebnisse schaffen, die an echte Orte gekoppelt sind", erläutert Niantic weiter. Auf dieser Karte können Devs, Content Creator, Unternehmen etc. ihre AR-Ideen in die Tat umsetzen und dort zum Beispiel ihre Marken sowie Produkte präsentieren oder eine digitale Schnitzeljagd veranstalten.

Marcel Kleffmann