Games

Gerüchtecheck: Vollzieht Tencent als Investor einen Strategiewechsel?

Laut "Reuters" richtet der chinesische Publisher Tencent eine M&A-Strategie neu aus und will künftig weit offensiver agieren. Statt passive Minderheitsbeteiligungen seien Mehrheitsübernahmen und eine dann aktivere Rolle als Investor geplant. Der GamesMarkt Gerüchtecheck.

05.10.2022 15:30 • von Stephan Steininger
- (Bild: Tencent)

Tencent, chinesische Publisher und Marktführer im globalen Gaming, steht vor einem grundlegenden Strategiewechsel seiner Investitionstätigkeit. Das berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters" und beruft sich auf mehrere interne bzw. dem Unternehmen nahestehende Quellen, die nicht genannt wurden. Tencent sei künftig verstärkt auf die Übernahme von Mehrheiten aus, wenn das Unternehmen in auf dem globalen Spielemarkt auf Einkaufstour geht. Vor allem in Europa wolle Tencent verstärkt Assets erwerben, heißt es in dem Bericht weiter. Die neue Strategie sei ein Paradigmenwechsel, da Tencent als Investor bislang passiv agierte und vor allem auf Minderheitsbeteiligungen setzte.

Die neue Strategie seit laut "Reuters" notwendig, weil sich Tencent als umsatzstärkster Spielepublisher der Welt vor allem am Weltmarkt orientiere und ein entsprechend globales Portfolio benötige. Zugleich hätten andere globale Marktteilnehmer wie Sony oder Microsoft ihrerseits die Investitionsaktivitäten massiv aufgestockt.

Fazit: Die Übernahmeaktivitäten von Sony, Microsoft, Amazon und zuletzt auch Netflix, aber vor allem auch die jetzt offengelegten Pläne von Savvy Games für massive Zukäufe erhöhen in der Tat auch den Druck auf Tencent Games noch aktiver im Markt nach potenziellen Studios und Spielen zu suchen. Andererseits agiert Tencent keineswegs als reiner Minderheitsgesellschafter, auch wenn es in den vergangenen Jahren keine spektakulären Übernahmen gab. Tencent verdankt seinen Status als umsatzstärkster Spielepublisher der Welt weniger einer Mischung kluger Investitionspolitik und organischem Wachstum, weil man frühzeitig in Unternehmen wie Riot Games ("League of Legends"), Supercell ("Clash of Clans", "Clash Royale", "Brawl Stars") oder Epic Games ("Unreal Engine", "Fortnite") investierte. Tencent ist an zwei der drei genannten Topstudios mehrheitlich beteiligt. Die Einstige bei Riot und Epic erfolgten bereits vor über zehn Jahren und kosteten Tencent damals jeweils "nur" einen dreistelligen Millionen betrag. Die Übernahme von Supercell im Jahr 2016 hatte hingegen schon ein Volumen von 8,6 Mrd. Dollar.

Auch wenn Tencent in der Vergangenheit in der Tat als Investor eher zurückhaltend agierte und sich auch bei Mehrheitsbeteiligungen nicht in den Vordergrund rückt wirkt der Begriff "Strategiewechsel" in Zusammenhang mit Tencents Investitionspolitik zum jetzigen Zeitpunkt reichlich überzogen. Vielmehr hat sich Tencent bekanntlich schon im vergangenen Jahr entschlossen, offensiver im Westen aufzutreten und gründete dazu die Marke Level Infinite, die Tencent nun mit Leben füllt.