Unternehmen

Fandom kauft Metacritic, Gamespot, TV Guide und weitere Brands

Die auf Fan-Communitys spezialisierte Fandom stärkt ihr Portfolio für Werbepartner und kauft Red Ventures eine Reihe von Websites mit Games- und Filmkritiken für angeblich 50 Mio. Dollar ab. Die Websites, darunter Metacritic, Gamespot und TV Guide, hatte Red Ventures 2020 für 500 Mio. Dollar im Paket mit der Cnet Media Group von Viacom übernommen.

04.10.2022 12:21 • von Stephan Steininger

Fandom investiert weiter in Wachstum. Die nach eigenen Angaben größte Fan-Plattform für Games und Entertainment übernimmt insgesamt sieben digitale Medienmarken von der US-Firma Red Ventures, die nach Unternehmensangaben 46 Millionen User:innen im Monat erreichen. Es handelt sich dabei um die Websites GameSpot, Tv Guide, GameFAQs, GiantBomb, Cord Cutters, Comic Vine sowie Metacritic. Vor allem die Eigentümerschaft an Metacritic ist für die Unterhaltungsbranche von essentieller Bedeutung, da zum Teil Bonuszahlungen von Spielepublishern an Developmentstudios von erreichen Metacritic-Scores abhängen.

Fandom stärkt mit der Übernahme das eigene Portfolio für potenzielle Werbepartner. Das Unternehmen bringt nach eigenen Angaben bereits jetzt 300 Mio. monatliche Nutzer:innen auf die Waage, welche über die gut 250.000 Games- und Film-Fan-Wikis mit 40 Millionen Seiten Content generiert werden. Laut Semrush stand Fandom im Juli 2022 im Ranking der meistbesuchten ad-basierten Websites in den USA auf Platz 14 und damit drei Plätze hinter Twitter und fünf Plätze vor Twitch. Fandom hatte 2018 die Website ScreenJunkies übernommen, 2019 CurseMedia und im Jahr 2021 das Videospiel-E-Commerunternehmen Fanatical.

Über die Gründe für Red Ventures die Website zu verkaufen lässt sich indes spekulieren. Gegenüber dem "Wall Street Journal" erklärte eine Sprecherin, dass sich das Medienunternehmen durch die Trennung der Entertainment-Marken stärker auf die Bereiche Media, Finance, Home und Health fokussiert. Andererseits dürfte der Verkauf mit herben Verlusten einhergehen. Red Ventures bekam die Websiten 2020 mit der Übernahme der Cnet Media Group ins Portfolio. Red Ventures bezahlte damals rund 500 Millionen Dollar an Viacom für das Medienunternehmen, zu dem neben den jetzt verkauften Websites auch die Marken Cnet und ZDnet gehörten, die nach wie vor im Besitz von Red Ventures sind. Obwohl Fandom und Red Venutures keine Angaben zur den finanziellen Rahmenbedingungen des jetzigen Verkaufs machten berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen, dass der Kaufpreis für Metacritic, GameSpot, Tv Guide, GameFAQs, GiantBomb, Cord Cutters und Comic Vine bei 50 Millionen Dollar liegt, also etwa einem Zehntel des Preises, den Red Ventures damals für Cnet bezahlte.