Unternehmen

Netflix baut erstmals internes Gamesstudio in Helsinki auf

Netflix verstärkt die internen Spieleentwicklungsressource durch ein viertes konzerneigenes Studio. Erstmals übernimmt das Streamingunternehmen kein bestehendes Unternehmen, sondern baut ein Studio komplett neu auf, in diesem Fall unter der Leitung des erfahrenen Studiochefs Marko Lastikka.

27.09.2022 12:33 • von Stephan Steininger

Wie gewohnt per Blogeintrag verkündet Amir Rahimi, Vice President Game Studios bei Netflix, eine Erweiterung der internen Entwicklungsressourcen des US-Streaming-Anbieters. So kündet Rahimi den Aufbau eines neuen Studios im finnischen Helsinki an, das von Marko Lastikka geleitet wird. Lastikka war Gründer und bis zuletzt General Manager von Zynga Helsinki, dem Studio hinter "FarmVille 3". Davor arbeitete er für Electronic Arts und Digital Chocolate und bringt so fast zwei Jahrzehnte Erfahrung als Programmierer, Produzent und Studiochef mit.

Das neue Netflix-Studio ist aus mehreren Gründen bemerkenswert. Es ist das vierte interne Studio von Netflix und zugleich das zweite außerhalb der USA. Da auch Netflix' Next Games in Helsinki sitzt stellt selbst Rahimi in dem Blogeintrag die rhetorische Frage "Warum Helsinki?". Dort seien einige der besten Talente der Welt zu finden, lautet seine Antwort. Ungewöhnlich ist zudem, dass Netflix das Studio selbst von Grund aufbaut. Alle drei bisherigen Netflix-Studios, neben Next Games sind das Night School Studios und Boss Fight Entertainment, wurden durch Übernahme Teil der Netflix-Familie. Die Gründung markiert also den Wechsel von einer reinen Buy- zu einer Buy-and-build-Strategie.

Detail zu den Spielen, die vom neuen Studio zu erwarten sind, gibt es noch nicht. "Wir stehen noch am Anfang und haben noch viel Arbeit vor uns", schreibt auch Rahimi. "Die Entwicklung eines Spiels kann Jahre dauern. Ich bin stolz darauf, wie wir in unserem ersten Jahr das Fundament unserer Spielestudios stetig ausbauen, und ich freue mich darauf, mitzuteilen, was wir in den kommenden Jahren produzieren werden."

Mit jeder Nachricht aus dem Netflix-Games-Kosmos zeigt sich jedoch, dass Netflix das Spielebusiness tatsächlich als langfristige Investition betrachtet und dort Schritt für Schritt ein großes, teils auch exklusives Portfolio aufbauen will. Erst kürzlich verkündeten Ubisoft und Netflix eine Intensivierung ihrer Zusammenarbeit. So sind in den nächsten Jahren drei exklusive Ubisoft-Spiele für die Abonnent:innen von Netflix geplant. Auch für deutsche Studios ergeben sich durch Netflix Engagement im Gamesbereich Chancen. HandyGames beispielsweise hat seinen Titel "Townsmen: A Kingdom Rebuilt" bereits bei Netflix veröffentlicht. Chimera Entertainment wiederum arbeitet an "Shadow & Bone: Destinies".