Unternehmen

ESA und ReedPop konkretisieren E3 2023

Stück für Stück nimmt die E3 2023 Gestalt an. Auch wenn die Organisator:innen vom US-Branchenverband ESA und der beauftragten Messegesellschaft ReedPop inhaltlich noch sehr vage bleiben, wurden jetzt die finalen Termine in der zweiten Juni-Woche 2023 bestätigt. Verbraucher:innen sind an zwei Tagen zugelassen.

27.09.2022 10:55 • von Stephan Steininger

Während 2022 die gamescom ihren Claim abgesteckt haben blickt vor allem die US-Spielebranche mit Spannung auf das 2023 geplante Comeback der E3. Die Messe des US-Verbands Entertainment Software Association, kurz ESA, wird wie Juli bekannt gegeben vom Messeunternehmen ReedPop organisiert. Die ReedPop organisiert unter anderem auch die Pax-Events, die New York ComicCon und die Star Wars Celebration. Für die E3 ist daher auch eine noch stärkere Öffnung in Richtung B2C zu erwarten.

Doch ehe es konkret an Inhalte geht wurde jetzt das finale Datum der Messe enthüllt. Die E3 2023 wird insgesamt vier Tage dauern und findet vom 13. bis 16. Juni im Los Angeles Convention Center statt, ihrem traditionellen Sitz. Die E3 Business Days sind dabei vom 13. bis zum 15. Juni geplant. Verbraucher:innen erhalten am 15. und 16. Juni Zugang.

Mit der Aufteilung zwischen Business- und Consumer-Tagen sowie einer Überschneidung übernimmt die E3 - wie zu erwarten war - einige Erfolgsfaktoren aus dem Konzept der gamescom. Allerdings wird es wohl keinen dedizierten B2B-Bereich geben, da das Gelände des L.A. Convention Centers schlicht nicht ausreichend Platz bietet. Das L.A. Convention Center verfügt über eine Ausstellungsfläche von rund 67.000 Quadratmetern, wohingegen die Messehallen in Köln über 284.000 Quadratmeter Fläche, also das vierfache von L.A., verfügen.