Unternehmen

Rocket Beans Entertainment baut Auftragsproduktionen aus

Bekannt wurden die Hamburger Rocket Beans mit Formaten wie der Gaming-Sendung "Game One" und dem eigenen 24-Stunden-Sender RBTV. Jetzt will das Unternehmen aber auch verstärkt auf Auftragsproduktionen setzen.

22.09.2022 14:07 • von Michael Müller
So sieht das neue Label aus (Bild: Rocket Beans Entertainment)

Rocket Beans Entertainment, die durch ihren 24-Stunden-Internetsender RBTV und Gaming-Shows wie "Game Two" bekannt ist, baut den Geschäftsbereich Auftragsproduktionen aus. Unter dem Label "Rocket Beans Productions" widmet sich ein Team um den langjährigen Senderleiter von Rocket Beans TV, Michael Petrescu, dem bewegten Bild in allen Facetten. Als Creative Director fungiert die ehemalige Redaktionsleiterin von "arte TRACKS", Anja Räßler.

Rocket Beans Entertainment ist als Produktionsfirma gestartet, ursprünglich produzierten die Hamburger das Videospielmagazin "Game One" für MTV. "Mit der Gründung des Senders Rocket Beans TV Anfang 2015 haben wir das Auftragsproduktionsgeschäft dann zunächst etwas geringer priorisiert. Auch wenn bereits 2016 mit 'Game Two', das zunächst für funk und mittlerweile auch für ZDFneo produziert wird, eine Auftragsproduktion in unser Portfolio zurückkehrte", erläutert Geschäftsführer Arno Heinisch die Entwicklungsgeschichte von Auftragsproduktionen im Hause Rocket Beans.

Die erste Produktion unter dem neuen Label wurde Anfang der Woche angekündigt: Das Rollenspiel-Experiment "Letzte Beute" wird für ARD Kultur produziert und ist mit Start des Portals am 26. Oktober in sechs Folgen verfügbar. In einer Mischung aus "Pen & Paper" und Improvisationstheater begibt sich ein Schauspieler*innen-Cast - Frederic Böhle, Daniel Donskoy, Cristina Do Rego, Katjana Gerz, Ivo Kortlang, Nina Kronjäger, Rauand Taleb - unter der Spielleitung von Uke Bosse in eine Abenteuerwelt, die Thriller-Bestsellerautorin Judith Merchant erdacht hat.

"Mit Rocket Beans TV haben wir eine hohe Expertise für Bewegtbildcontent in unserem Team gesammelt und uns zu Spezialist*innen unseres Fachs entwickelt - sowohl was die inhaltliche als auch die produktionelle Machart von TV-Produktionen angeht. Die Zeit ist reif, mit dieser geballten Power wieder kompetitiver in den Bewegtbildmarkt einzusteigen", so Heinisch weiter. Die Pläne zielen ab auf eine klarere Abgrenzung der Geschäftsbereiche Auftragsproduktionen und hauseigener Produktionen für Rocket Beans TV, die weiterhin parallel umgesetzt und auf YouTube und Twitch veröffentlicht werden.