Unternehmen

Clash of Realities: Abschiedsevent mit umfassenden Programm

Die 13. Clash of Realities Konferenz für Kunst, Technologie und Theorie in digitalen Spielen in Köln wird zugleich die letzte ihrer Art sein. Zum Abschied haben die Organisator:innen ein umfangreiches Programm für die Summits zusammengestellt, die vom 28. bis 30. September in Präsenz und digital stattfinden.

14.09.2022 13:55 • von Stephan Steininger

Es begann 2006 mit der Idee, Wissenschaft und Wirtschaft, Theorie und Praxis zusammenzubringen. Seither hat sich die Konferenz Clash of Realities auch dank der langjährigen Partnerschaft zwischen dem Cologne Game Lab und dem in Köln ansäßigen Major Electronic Arts zu einer Instanz im Bereich der Games-bezogenen Wissenschaft entwickelt. Mit dem Jahr 2022 wird das Projekt eingestellt, nicht jedoch ohne ein großes Abschiedsevent.

Statt wie üblich im November findet die Clash of Realities in diesem Jahr vom 28. bis 30. September statt. 50 international anerkannte Expert:innen füllen das Programm bestehend aus Young Academics Workshop, Film & Games Summit, Game Studies Summit, Games & Climate Summit, Game Development Summit und Games & Psychology Summit mit Leben. Zu den Speaker:innen aus dem In- und Ausland zählen zahlreiche Vertreterinnen aus der Wissenschaft wie zum Beispiel Claudia Frick von den TH Köln, Christina Grübler von der Universität Köln, Nicolle Lamerichs und Zerrin Yumak von der Utrecht University, Joelle Renstrom von der Bosten University oder auch Ezinne Ezepue von der University of Nigeria. Seitens der Wirtschaft nehmen unter anderem Arnoaud Fayolle, Ubisoft Positive Play, Jesse Schell, Gründer und CEO von Schell Games, und Steffen P. Walz von der Volkswagen-Tochter Cariad SE teil, die allesamt auch im akademischen Umfeld tätig sind.

Die Teilnahme an der Clash of Realities sowohl vor Ort als auch digital ist nach Registrierung kostenlos.