Unternehmen

Ubisoft Forward 2022 und die langfristigen Pläne für Assassin's Creed

Ubisoft hat weitreichende Pläne für die Assassin's-Creed-Reihe. Bei der Forward-Showcase wurden mehrere Projekte auf unterschiedlichen Plattformen angekündigt, zusammen mit dem crossmedialen Ausbau der Marke. Ähnliche Vorhaben sind für Far Cry und die Tom-Clancy-Games geplant. Aber auch die weiteren Ankündigungen zeigen, dass sich der Publisher auf das weltweite, inklusive und jederzeit verfügbare Gaming ausrichtet.

10.09.2022 22:22 • von
Bei Ubisoft Forward 2022 hat Ubisoft die langfristigen Pläne für Assassin's Creed bekannt gegeben. (Bild: Ubisoft)

Bei der Ubisoft-Forward-Showcase hat der französische Publisher die Zukunft der Assassin's-Creed-Reihe enthüllt, eine Ausweitung der Kooperation mit Netflix angekündigt und die Öffnung von Ubisoft+ für weitere Indie-Games bestätigt. Auch diverse Spiele und Inhalte präsentierte das Unternehmen.

Ubisoft plus Indies

Der Abo-Dienst Ubisoft+ wird nach einem Soft-Launch im Sommer mit ausgewählten Indie-Games erweitert, das Vorhaben begann mit "The Last Friend" von The Stonebot Studio und "A Normal Lost Phone" von Accidental Queens. Bei der Forward-Show wurden vier weitere Indie-Titel vorgestellt: "Astrologaster" von Nyamyam, "Evan's Remains" von Maitan69, "Fell Seal: Arbiter's Mark" von 6 Eyes Studio und "Lake" von Gamious. Jedes Spiel wird mindestens sechs Monate im Dienst enthalten sein. Mehr Indie-Titel sollen in regulären Abständen hinzugefügt werden. Ubisoft+ ist aktuell auf PC, Stadia, Luna und teilweise auf PlayStation in PS Plus verfügbar. Der Service soll bald auf PlayStation und Xbox ausgeweitet werden.

"Dies ist ein neues Kapitel im Ubisoft+ Abenteuer", sagt Alexia Brumé, Director of Branding and Content bei Ubisoft. "Wir haben schon immer danach gestrebt, die besten Spiele für alle Spielstile anzubieten und wir spiegeln dieses Engagement in der Auswahl unserer Partner wider. Wir freuen uns, einige herausragende Indie-Spiele präsentieren zu können." Zugleich gab das Unternehmen bekannt, dass sie ihr langjähriges Indie-Engagement fortsetzen und unabhängige Entwickler:innen weiter unterstützen wollen.

Große Zukunftspläne für Assassin's Creed

Alles in allem möchte Ubisoft seine drei größten Marken, "Pillar Brands" genannt, stärken und zu ikonischen Medien-Franchises erweitern. Gemeint sind Assassin's Creed, Far Cry und Tom Clancy, letzteres angeführt von "Rainbow Six: Siege". Sie möchten die Bekanntheit dieser Marken steigern, und zwar über den PC- und Konsolen-Spielemarkt hinaus, ohne allerdings diese Kerngruppe zu vernachlässigen. Am Beispiel von Assassin's Creed hat der Publisher bei einer Pressekonferenz in Paris ausbuchstabiert, wie die nächsten Jahre aussehen werden - und damit lässt sich ausmalen, wie groß angelegt die Pläne für Far Cry und Tom Clancy sein dürften. Ubisoft möchte erstens die eigene Position im AAA-Segment von PC- und Konsolen-Spielen konsolidieren, zweitens sowohl Reichweite als auch Engagement durch zugängliche und qualitativ hochwertige Produkte steigern und drittens "innovative Wetten" zur Verbreiterung der Basis an Nutzer:innen eingehen.

Zunächst einmal wird "Assassin's Creed Mirage" 2023 für PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und Luna erscheinen. Das Spiel wird federführend von Ubisoft Bordeaux entwickelt, die zuletzt die Erweiterung "Wrath of the Druids" für "Assassin's Creed Valhalla" realisiert hatten. Mit eingespannt sind Ubisoft Montréal, Ubisoft Montpellier, Ubisoft Philippines, Ubisoft Singapore, Ubisoft Sofia, Ubisoft Kyiv, Ubisoft Odessa und Ubisoft Bucharest - die typische Co-Entwicklung von Ubisoft im großen Stil. "Assassin's Creed Mirage" spielt im goldenen Zeitalter in Bagdad und versteht sich als modernisierte Version des klassischen Spielkonzepts rund um Stealth, Attentate und Parkour in einer offenen Welt, aber ohne den Rollenspiel-Überbau der letzten Teile. Es soll eine Hommage an den ersten Teil der Reihe sein, erklärt Marc-Alexis Côté, VP und Executive Producer Assassin's Creed. "Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der Franchise wollten wir nicht nur unsere Spieler und die Menschen hinter der Marke ehren, sondern auch unsere Ambitionen für die Zukunft von Assassin's Creed mit unseren Fans teilen. Wir wollen das Universum erweitern und weiterhin packende, mitreißende Erlebnisse bieten. Wir haben unzählige Geschichten zu erzählen, und wir wollen, dass die Geschichte zum Spielplatz für alle wird", so Côté

So viel zur unmittelbaren Zukunft. Danach will Ubisoft die AC-Spiele mit "Codename Infinity" unter einen Hut bringen. "Infinity" wird noch vage als eine übergeordnete Hub-Plattform beschrieben, die nicht nur eine Meta-Geschichte erzählen, sondern auch als Entdeckungszentrale fungieren soll, auf der sich alles um Assassin's Creed dreht - und im Idealfall finden die Spieler:innen dort neue Titel aus der Reihe, für die sie sich begeistern lassen, abseits des Gewohnten. Unterschiedliche Arten von Erfahrungen und Erlebnissen sollen an dieser Stelle zusammenkommen. Hierzu zählen die beiden neuen HD-Flaggschiff-Titel "Codename Red" und "Codename Hexe". "Codename Red" ist das nächste Spiel nach "Assassin's Creed Mirage". Es wird als Open-World-Rollenspiel für Solo-Spieler:innen beschrieben, das bei Ubisoft Quebec, dem Studio hinter "Assassin's Creed Odyssey", entsteht. Jonathan Dumont fungiert als Creative Director. Das Spiel setzt einen lang gehegten Fan-Wunsch um und wird im feudalen Japan spielen - mitsamt Ninja- oder Shinobi-Thematik. "Codename Hexe" ist das nächste Projekt von Ubisoft Montreal mit Creative Director Clint Hocking. Ubisoft gibt sich geheimnisvoll und zeigte einen finsteren Teaser in einem Waldsetting, an dessen Ende das charakteristische Serienlogo erschien, das aus Ästen zusammengesetzt wurde. Es wird spekuliert, dass "Hexe" zurzeit der Hexenverbrennung angesiedelt ist und im heutigen Deutschland spielen könnte. Unter dem Codenamen "Invictus" wird an einer eigenständigen Multiplayer-Erfahrung im AC-Universum gewerkelt, die ebenfalls mit "Infinity" in die anderen Teile eingebunden wird. Am Mehrspieler-Ableger ist Ubisoft Annecy beteiligt. Mit "Infinity" werden zudem die modernen Story-Elemente in den Hub verlagert, der quasi als eigener Animus des Spielers oder der Spielerin fungiert. Jedes Spiel wie Codename Red oder Codename Hexe wird nur in der Vergangenheit spielen. "Assassin's Creed Mirage" wird nicht an Infinity angeschlossen sein.

Weiter geht es mit "Codename Jade". Dieses AAA-Action-Adventure mit RPG-Elementen erscheint für Mobile Plattformen auf Free-to-Play-Basis. Der Titel spielt in China, bietet die Möglichkeit zur Erstellung eines eigenen Charakters und soll die Geschichte der ersten Assassinen in China erzählen. Ein Bezug zu "Infinity" ist derzeit nicht geplant. Es wird gemeinsam mit Tencent umgesetzt und ist ein Teil von Ubisofts Mobile-Strategie, um alle großen Marken auch auf Android- und iOS-Geräte zu bringen.

AC-Hintergrund: Der erste Titel der Reihe erschien 2007. Mittlerweile sind 13 Teile aus der Hauptreihe erscheinen, die sich über 200 Millionen Mal verkauft haben. Der bisher erfolgreichste Titel war "Assassin's Creed Valhalla".

Ubisoft-Netflix-Zusammenarbeit wird ausgebaut

Außerdem wird die Kollaboration mit Netflix ausgeweitet. Abseits der Live-Action-Serie im Assassin's-Creed-Universum wird Ubisoft im kommenden Jahr drei exklusive, neue Games für Netflix produzieren, die auf den Reihen Valiant Hearts, Mighty Quest und Assassin's Creed basieren werden. Sie werden exklusiv den Netflix-Abonennt:innen zur Verfügung stehen und weder Werbung noch In-Game-Käufe haben. Im Januar 2023 wird mit Valiant Hearts losgehen.

"Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Ubisoft, deren Erfolgsbilanz bei der Schaffung unvergesslicher Welten für Fans unübertroffen ist", sagte Mike Verdu, Vice President of Games, Netflix. "Diese Partnerschaft wird unseren Mitgliedern exklusiven Zugang zu einigen der aufregendsten Spiele-Franchises bieten, während wir weiterhin einen Katalog großartiger mobiler Spiele für unsere Mitglieder auf der ganzen Welt aufbauen." Jean-Michel Detoc, Chief Mobile Officer, Ubisoft ergänzt: "Da wir auf allen Plattformen weiterhin großartige Erlebnisse schaffen wollen, freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit einem so innovativen und kreativen Partner wie Netflix zusammenzuarbeiten. Ich glaube, dass diese Partnerschaft eine großartige Gelegenheit für Netflix-Mitglieder sein wird, um unsere Welten und Universen auf dem Handy weiter zu erkunden."

Spiele-Überblick

Ansonsten standen bei Ubisoft Forward Spiele wie "Skull & Bones" und "Mario + Rabbids Sparks of Hope" für Switch im Mittelpunkt, also die nächsten beiden Releases am 8. November 2022 respektive am 20. Oktober 2022. Zudem wurde bestätigt, dass "The Division 2" ein weiteres, fünftes Jahr mit Inhalten versorgt wird. Der Survival-Action-Multiplayer-Shooter "Tom Clancy's The Division Heartland" (Free-to-play für PC, Konsolen und Cloud) wird demnächst in den öffentlichen Testlauf starten, während in die Beta von "Tom Clancy's The Division Resurgence" bald die Dark Zone Einzug halten wird. Ubisoft gab ebenso bekannt, dass "Just Dance 2023 Edition" am 22. November für Switch, PlayStation 5, Xbox Series X|S und zu einem späteren Zeitpunkt auch auf Stadia erscheinen wird. "Trackmania" wird auf Konsolen und ausgewählten Cloud-Plattformen veröffentlicht, und zwar Anfang 2023 auf Xbox One, Xbox Series X|S, PlayStation 4, PlayStation 5, Stadia und Amazon Luna. Last but not least werden Simon Belmont und Alucard betreten die Bühne im neuen "Brawlhalla-vania-Event" betreten.

Marcel Kleffmann