Unternehmen

Spielefirma Aonic kauft Hamburger exmox für 100 Mio. Dollar

Das noch junge aber stark expansive schwedische Gamesunternehmen Aonic, das unter anderem vom ehemaligen Bigpoint- und Goodgame-Manager Olliver Heins gegründet wurde, hat exmox für nach eigenen Angaben fast 100 Mio. Dollar übernommen. exmox ist eine Ad-Tech-Firma aus Hamburg. Es ist nicht das erste Invest von Aonic in Deutschland.

19.08.2022 07:36 • von Stephan Steininger
Das Führungsteam von exmox (v.l.) CSO Jonathan Fernandes de Souza, COO Alper Eger, CEO Caglar Eger und CMO Manuel Tolle exmox (Bild: exmox)

Mit einer Millionen-schweren Übernahme kurz vor der gamescom überrascht die schwedische Spielefirma Aonic. Das Unternehmen mit Sitz in Stockholm ist jung, versteht sich als Kollektiv von Spieleentwicklungsstudios und ist seit Anfang des Jahres extrem aktiv im Bereich M&A. Nun schlug Aonic erneut in Deutschland zu und kaufte das Hamburger Unternehmen exmox für knapp 100 Mio. Dollar.

exmox ist ein Ad-Tech-Unternehmen, das Mobile-Games-Studios dank eines eigene Netzwerks mit daten-basierten Kampagnen bei der Akquise von User:innen unterstützt. Gründer ist Alper Eger, der das Unternehmen mit CEO Caglar Eger führt, der 2022 zu exmox stieß und zuletzt die Fusion mit den Plattformen Empfohlen.de und Testerheld.de vorantrieb. Nach eigenen Angaben erreicht exmox über 250 Mio. Nutzer:innen im Monat.

Aonic sieht im Kauf von exmox eine ideale Ergänzung zu einem vorherigen Invest. Ende Februar investierte Aonic 60 Mio. Dollar in die ebenfalls in Hamburg ansäßige Ad-Tech-Company AddApptr, die neben Hamburg Büros in London, Paris und Warschau unterhält. Aktiv als Investor war Aonic auch in anderen Bereichen. Im März investierte man 35 Mio. Dollar in das VR-Spiele-Studio nDream. Ebenfalls im März übernahm Aonic 100 Prozent des Litauischen Studios TutoToons, das auf Kinder- und Familienunterhaltung spezialisiert ist.

Aonic selbst versteht sich als Konglomerat kleiner bis mittelgroßer Studios und Ad-Firmen. Diese sollen durch den Anschluss an ein größeres Netzwerk Gleichgesinnter Firmen profitieren, ohne an Kreativität und Agilität einzubüßen. Gegründet wurde Aonic von Olliver Heins und Paul Schempp. Schempp bringt Investment-Erfahrung und durchlief Stationen unter anderem bei McKinsey, Procuritas, der Deutschen Bank, Goldman Sachs und AOC (Active Ownership Capital), zu deren Investments die MTG Group gehört. Heins war in den vergangenen Jahren mit seiner Firma Endboss Gaming Consulting vor allem beratend tätig und zwar unter anderem für MTG und AOC. Er ist zudem Gründer und CEO des Mobile Game Studios BossMode Games (Idle King). Zwischen 2005 und 2014 war er in verschiedenen Positionen bei Bigpoint und Goodgame Studios tätig, zuletzt als Head of Games/CPO.