Unternehmen

Patty Toledo steigt als Marketing-Direktorin bei 4Players ein

Das Technologieunternehmen 4Players hat Patty Toledo als erste Marketing-Direktorin in das Unternehmens geholt. Die ehemalige Musikproduzentin und MMA-Kämpferin will die Einführung neuer Produkte vorbereiten, die Marketingstrategie vorantreiben und Spieleentwickler:innen dabei unterstützen, metaverse-fähige Erlebnisse zu schaffen.

05.08.2022 12:52 • von
Patty Toledo steigt als Marketing-Direktorin bei 4Players ein (Bild: Patty Toledo, 4Players)

Als neue Marketing-Direktorin soll Patty Toledo die geografische Reichweite der Produkte von 4Players erweitern und die Marke in eine neue Ära führen, so die Ankündigung des Unternehmens. Zu ihren ersten Zielen gehören das Rebranding des Unternehmens, der Aufbau einer neuen Corporate Identity und die Einführung neuer Produkte. Aktuell bietet 4Players Gameserver, Software-Lösungen und Kommunikationstools an.

Patty Toledo dazu: "Ich bin überglücklich, dem 4Players-Team beizutreten. 4Players ist ein einzigartiges Gametechnologie-Unternehmen, das versteht, was Spieler:innen an Spielen schätzen und mit Entwickler:innen zusammenarbeitet, um das bestmögliche Nutzererlebnis zu schaffen. Sie sind Visionäre und wir teilen die gleiche Ideologie, eine Marke aufzubauen, sie zum Leben zu erwecken und sie mit der Welt zu teilen!" Toledo ist zudem Ambassador bei Women in Games, Senior Consultant bei Steel Media und Chapter Leader bei der International Game Developers Association Sweden.

Phillip Schuster, CEO von 4Players, sagt: "Wir freuen uns sehr, dass Patty zu unserem Team stößt. Ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Erfahrung sind beispiellos in der Gaming-Branche - und sie ist eine unglaublich wertvolle Ergänzung für 4Players. Wir haben einige großartige Tools für Entwickler:innen entwickelt, um ihre Spielerlebnisse immersiver und weniger störungsanfällig zu machen. Mit Patty, die ihren vielfältigen Hintergrund und ihr Fachwissen mitbringt, können wir einen breiteren Markt erreichen und kreative Köpfe auf der ganzen Welt unterstützen."

Marcel Kleffmann