Unternehmen

Medienbericht: Tencent möchte größter Einzelaktionär von Ubisoft werden

Tencent plant allem Anschein nach, seinen Aktienanteil an Ubisoft deutlich zu erhöhen, um größter Einzelaktionär des französischen Unternehmens zu werden. Der Bericht des Nachrichtendienstes Reuters basiert auf vier anonymen Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sein sollen.

04.08.2022 17:15 • von
Tencent möchte größter Einzelaktionär von Ubisoft werden (Bild: Tencent)

Der chinesische Konzernriese Tencent hat laut Reuters klares Interesse bekundet, seinen Aktienanteil an Ubisoft zu erhöhen und dadurch größter Einzelaktionär des französischen Unternehmens zu werden. In dem Medienbericht, der auf Aussagen von vier Personen basiert, die mit der Angelegenheit vertraut sein sollen, wird erwähnt, dass sich Vertreter:innen von Tencent diesbezüglich an die französische Guillemot-Gründerfamilie gewandt haben sollen. Die Aktie von Ubisoft reagierte sehr freundlich auf diese Meldung und stieg zum aktuellen Zeitpunkt um knapp zehn Prozent.

Basierend auf drei der vier Quellen des Berichts möchte Tencent zusätzliche Anteile von der Guillemot-Familie kaufen, die 15 Prozent der Unternehmensanteile und 21,7 Prozent der Stimmrechte halten. Tencent soll der Guillemot-Familie ein unverbindliches Angebot vorgelegt haben, in dem die grundlegenden Bedingungen der Investition beschrieben wurden. Zwei Personen ergänzten, dass Tencent versuchen wird, Aktien von anderen Aktionären zu erwerben, um ihren Anteil zu erhöhen. Etwa 80 Prozent der Ubisoft-Aktien sind in Streubesitz, darunter fünf Prozent bei The Capital Group Companies.

"Tencent ist ziemlich entschlossen, das Geschäft abzuschließen", wird einer der anonymen Beteiligten zitiert. Der chinesische Konzern ist allem Anschein nach bereit, bis zu 100 Euro pro Aktie zu zahlen, das ist ein Aufschlag von 127 Prozent auf den Durchschnittskurs in den letzten drei Monaten und liegt nahe am Spitzenkurs bei 108 Euro im Jahr 2018. Der vergleichsweise hohe Preis soll potenzielle Mitbieter in der aktuellen Konsolidierungsphase der Gamesbranche abschrecken. Mit der Investition möchte sich Tencent stärker auf den globalen Markt positionieren. 2018 hatte Tencent bereits fünf Prozent der Ubisoft-Anteile gekauft, damals für knapp 66 Euro pro Aktie. Schon in den letzten Monaten gab es immer wieder Gerüchte und Spekulationen über Ubisoft als Übernahmekandidaten.

Weder Ubisoft, noch die Guillemot-Familie und Tencent haben den Bericht von Reuters bisher kommentiert.

Marcel Kleffmann