Produkt

"Diablo Immortal" generiert fast 47,5 Millionen Euro im ersten Monat

Im ersten Monat hat das Mobile-Hack-&-Slay knapp 47,5 Millionen Euro an Einnahmen für Blizzard Entertainment generiert. Laut der Marktforscher:innen von Appmagic ist das Spiel auf zehn Millionen Android- und iOS-Geräten installiert.

05.07.2022 12:57 • von
Trotz Pay-to-Win-Aspekten und teils heftiger Kritik erwirtschaftet "Diablo Immortal" seit Release jeden Tag über eine Million Dollar auf Android und iOS. (Bild: Blizzard Entertainment)

Anfang Juni ist "Diablo Immortal" von Blizzard Entertainment auf Mobile-Geräten veröffentlicht worden. Laut aggregierter Daten von Appmagic und mobilegamer hat Blizzard innerhalb der ersten 30 Tage insgesamt 49 Millionen Dollar, knapp 47,5 Mio. Euro, an Einnahmen erzielt. Die Store-Abgaben an Apple und Google sind in den Zahlen nicht enthalten. Die Gesamteinnahmen dürften also höher ausfallen. Das Free-to-Play-Spiel hat laut der Marktforscher:innen an jedem Tag mehr als eine Million Dollar eingebracht (ca. 968.000 Euro). Der höchste Wert wurde am 11. Juni 2022 mit 2,4 Millionen Dollar erhoben, knapp 2,3 Mio. Euro.

Bereits zwei Wochen nach Release meldete der Publisher über zehn Millionen Installationen, wobei auch die PC-Version dazu zählte. Werden nur die Mobile-Installationen betrachtet, lag das Hack-&-Slay-MMO 30 Tage nach Release bei knapp 10,35 Millionen Installs. Zum Vergleich: "Apex Legends Mobile" wurde Mitte Mai von Electronic Arts veröffentlicht und im ersten Monat knapp 21,8 Millionen Mal runtergeladen, deutlich mehr als "Diablo Immortal". Die Einnahmen lagen bei 11,6 Millionen Dollar (11,2 Mio. Euro) und damit deutlich hinter "Diablo Immortal".

Der letzte Teil der Diablo-Hauptreihe, "Diablo III", verkaufte sich in drei Jahren knapp 30 Millionen Mal, wobei Activision Blizzard nicht bestimmt hat, ob nur das Hauptspiel oder auch die Erweiterung "Reaper of Souls" mitgezählt wurde (Stand: Juni 2015). Die Verkaufszahlen der "Eternal Collection" auf Switch sind jedenfalls außen vor.

Marcel Kleffmann