Games

6.000 Spiele-Releases auf Steam in der ersten Jahreshälfte 2022

Knapp über 6.000 Spiele wurden in der ersten Jahreshälfte auf Steam veröffentlicht. Gemäß der Marktforscher:innen von VGI schafften fast 1.200 Titel einen Bruttoumsatz über 5.000 Dollar, knapp 4.800 Euro. "Elden Ring" war das mit Abstand umsatzstärkste Spiel, mit ungefähr acht Millionen Verkäufen.

04.07.2022 14:41 • von
Preisverteilung der 6.000 Spiele-Releases auf Steam in der ersten Jahreshälfte 2022 (Bild: Video Game Insights)

Von Anfang Januar bis Ende Juni 2022 sind 6.015 Spiele auf Steam veröffentlicht worden, knapp elf Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Im Vergleich zu 2021 gingen vor allem im Januar, März und Mai deutlich mehr Spiele an den Start. Das ist das Ergebnis der Marktforscher:innen von Video Game Insights (Methodik). 75 Prozent der Titel kosteten weniger als zehn Dollar, nur 56 Spiele waren teurer als 40 Dollar (38 Euro). Fast 5.900 Spiele werden als Indie-Spiele klassifiziert. "Dies zeigt, dass die Spieleentwicklungslandschaft weiterhin stark wächst, insbesondere auf der Indie-Seite, auch wenn die Einnahmen vieler größerer Publisher nach der Covid-Krise ins Stocken geraten sind", so die VGI-Marktforscher:innen.

1.195 von den 6.015 Spielen, die in der ersten Jahreshälfte 2022 veröffentlicht wurden, haben bis mehr als 5.000 Dollar eingenommen, knapp 4.800 Euro. 70 Spiele haben bereits mehr als eine Million Dollar an Bruttoeinnahmen generiert - beides jeweils vor Abzug der Steam-Abgaben und Steuern. "Elden Ring" war das mit Abstand umsatzstärkste Spiel. Es wurde ungefähr acht Millionen Mal verkauft. Der geschätzte Bruttoumsatz liegt bei etwa 363 Millionen Euro.

Der Free-to-Play-Titel "Lost Ark" kratzt an der Marke von fünf Millionen Installationen, wobei Video Game Insights nur Daten über Premium-Verkäufe und nicht von Nicht-Free-to-Play-Produkten zur Verfügung stellt. Einnahmen durch Ingame-Shops fehlen ebenfalls. "Dying Light 2 Stay Human" liegt knapp unter der Marke von drei Millionen Verkäufen (ca. 134 Mio. Euro Umsatz), während "V Rising" bei ca. 2,2 Millionen verkauften Units liegt. "Monster Hunter Rise" und "Total War Warhammer III" liegen im Bereich von 1,25 Millionen. Um die Eine-Million-Marke tummeln sich "Raft", "Mirror 2: Project X", "God of War" und "Core Keeper".

Die Marktforscher:innen fassen zusammen, dass der Aufschwung der Computer- und Videospielebranche, der durch die Covid-19-Pandemie bedingt sei, im Jahr 2022 größtenteils abklingen wird. Dennoch würde es bei Steam "hohe aktive Nutzerzahlen" und eine Rekordzahl an Spielveröffentlichungen geben. Als Gründe dafür machen sie die "anhaltende Konsolenknappheit" - in Kombination mit dem sinkenden Preis für Grafikkarten nach dem Krypto-Einbruch - und die Arbeit von zu Hause aus. Außerdem sollen sich viele "Veteranen der Spieleindustrie" auf Hobbyprojekte konzentrieren, was der Indie-Landschaft zusätzlichen Auftrieb geben würde. Ihr Fazit lautet: "Es ist wahrscheinlich, dass die Spieleindustrie als Ganzes im Jahr 2022 einen Umsatzrückgang erleben wird, da große Veröffentlichungen auf 2023 verschoben werden und die Spiele mit dem Engagement kämpfen, da die Spieler:innen ihren ersten einschränkungsfreien Sommer seit Jahren genießen. Es gibt jedoch eine Menge positiver Trends, die den PC-Markt ankurbeln und Steam vor dieser Entwicklung schützen könnten."

Marcel Kleffmann