Unternehmen

DTx kürt Gewinner:innen des ersten Mental Health Game Jam

DeepWell Digital Therapeutics hat die Preisträger:innen des ersten Mental Health Game Jam gekürt. Bei dem Event sollten Spiele entstehen, die unterhalten und gleichzeitig Stress, Ängste und Depressionen bekämpfen - sowie Verständnis für psychische Erkrankungen wecken.

01.07.2022 10:19 • von
DeepWell Digital Therapeutics veranstaltete den ersten Mental Health Game Jam in Zusammenarbeit mit Global Game Jam. (Bild: DeepWell Digital Therapeutics)

DeepWell Digital Therapeutics (DTx) hat die Gewinner:innen des ersten Mental Health Game Jam bekannt gegeben. DTx hatte das Event zusammen mit dem Global Game Jam veranstaltet. Ziel war es, mit Hilfe von Spielen therapeutische Erfahrungen zu schaffen. Es sollten Spiele entstehen, die unterhalten und gleichzeitig Stress, Ängste und Depressionen bekämpfen - und das Verständnis für Menschen fördern, die mit psychischen Problemen kämpfen. Insgesamt wurden 99 Spiele eingereicht.

Der mit knapp 24.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an "Inner Room" von byebyesama. Das Projekt wird so beschrieben: "Inner Room ist ein Spiel, bei dem man drei Tage lang in die Rolle einer Person im Lockdown schlüpft, die an Depressionen leidet und deren wahrer Ort der Entfaltung in ihren Träumen liegt. Wenn unsere Hauptfigur wach ist, muss sie alltägliche Aufgaben erledigen - aufwachen, essen, duschen und ein Fenster öffnen. In jedem anderen Spiel würden diese Aufgaben nur einen Klick erfordern. Hier werden Sie Ihre ganze Tastatur brauchen, um sie auszuführen."

Knapp 9.500 Euro ging an Everyday Lemonade für den zweiten Platz. "In Bíotópico können die Spieler echte Bäume wachsen lassen, indem sie die Ressource Sauerstoff nutzen, die sie mit Hilfe ihrer Atemübungen produzieren. Wir arbeiten mit OneTreePlanted.org zusammen, um jedes Mal, wenn ein digitaler Baum gewachsen ist, im Namen des Spielers einen wirklichen Baum zu pflanzen", heißt es von den Entwickler:innen. Fast 4.800 Euro erhielt das drittplatzierte Spiel: "Fumble" von ComfyDev. Das Spiel erzählt die Geschichte von jemandem, der an einer Sozialphobie leidet, ohne sich dessen bewusst zu sein.

"Wir glauben fest an die Kraft von Spielen als Behandlung für psychische Krankheiten", sagt Mike Wilson, Mitbegründer von DeepWell DTx. "Es zeigt, dass die Spiele-Community erkannt hat, dass Spiele gut für einen sind und sein können, und wir freuen uns über die ersten Schritte zur Entwicklung von Spielen, die sowohl der Unterhaltung dienen als auch einen therapeutischen Wert haben."

Die Jury bestand aus Mediziner:innen und Entwickler:innen, darunter Shahid Ahmad, Rami Ismail, Dr. Leeza Maron, American McGee, Alanah Pearce und Dr. Anne Marie Porter. Sie bewerteten die Spiele nach verschiedenen Kriterien, darunter Gameplay, Behandlungsmethoden und Förderung des Verständnisses für psychische Probleme.

Zusätzlich zu den Gewinnern haben DeepWell und Global Game Jam noch weitere Auszeichnungen in einer Reihe von Kategorien vergeben:

Lehrreichstes Spiel: "Balance It Out" von lukeamer

Innovativstes Spiel: "Can You?" von devbymark

Fesselndstes Spiel: "Mockingzen" von havana24

Zugänglichstes Spiel: "Bottles" von zrrz111

Künstlerischstes Spiel: "Mood Farm" von Peregon

Spiel mit dem Besten Audio: "Inner Room" von byebyesama

Marcel Kleffmann