Unternehmen

Blizzard Entertainment übernimmt Proletariat zur Stärkung des WoW-Teams

Mit der Übernahme von Proletariat möchte Blizzard Entertainment dem Entwicklungteam von "World of Warcraft" unter die Arme greifen. Die rund 100 Mitarbeiter:innen aus dem US-Studio aus Boston sollen fortan an dem Online-Rollenspiel mitarbeiten. Ihr aktuelles Projekt "Spellbreak" wird eingestellt.

29.06.2022 15:16 • von
Blizzard Entertainment übernimmt das Studio Proletariat aus Boston. (Bild: Blizzard)

Blizzard Entertainment hat das Studio Proletariat aus Boston übernommen. Es ist die größte Akquisition, die Blizzard in den letzten Jahren getätigt hat, sofern man von Vicarious Visions absieht, die in der Unternehmensgruppe von Activision nach Blizzard gewechselt sind. Die knapp 100 Mitarbeiter:innen von Proletariat sollen hauptsächlich bei der Entwicklung von "World of Warcraft" helfen, um Qualitätsziele und letztendlich auch die geplanten Termine für die Erweiterungen einhalten zu können - schließlich peilt Blizzard die Veröffentlichung von "World of Warcraft: Dragonflight" noch bis Ende 2022 an. Wie kostspielig die Übernahme war, wurde nicht bekannt gegeben. Proletariat soll laut Venturebeat seit Mai 2022 mit Blizzard zusammenarbeiten.

Das letzte Spiel von Proletariat war "Spellbreak". Das Mehrspieler-PvP-Action-Zauberspiel rund um Kampfmagier und Elementarmagie auf Free-to-Play-Basis wurde 2018 schrittweise gestartet und wird Anfang 2023 offiziell eingestellt. Die Einstellung wurde bereits gestern öffentlich gemacht.