Unternehmen

Die Unity Games Services verlassen die Beta

Mehr als 4.000 Projekte nutzen bereits die Unity Games Services. Nach dem Start im Oktober letzten Jahres verlässt die Plattform die Beta.

23.06.2022 10:59 • von
- (Bild: Unity)

Vom Pixel-Rollenspiel "No Place for Bravery" bis hin zum VR-MMO "Zenith: The Last City". Die Unity Games Services (UGS) wurden im Oktober letzten Jahres gestartet und bisher für mehr als 4.000 Projekte genutzt. Jetzt verlässt die Plattform die Beta. Obwohl die UGS von Unity sind, erlauben sie die Integration von anderen Engines, wie Unreal oder einer Homebrew-Engine.

Einer der zentralen Punkte der UGS ist die Grundlage für Live-Service- oder Multiplayer-Spiele und deren Monetarisierung. Die Plattform bietet diverse Funktionen an, wie Server Hosting, Matchmaking, das Erstellen einer Lobby und Cloud Saves. Weiterhin sind Tools für die Datenanalyse in die Plattform integriert, um ein besseres Verständnis über die Nutzung zu erhalten. Ebenfalls ist Cloud Diagnostic Teil der UGS. Das Programm erlaubt es, Probleme zu melden und in Echtzeit damit zu interagieren. Um Entwickler:innen die UGS näherzubringen, veranstaltet Unity am 13. Juli das UGS Overview Bootcamp.