Games

USK und FSF sind neue Partner von Elternguide.online

Das Partnernetzwerk von Elternguide.online hat mit der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) und der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) zwei weitere Fachinstitutionen hinzugewonnen. Ziel ist es, die Medienerziehung in Familien unterstützen.

24.05.2022 15:02 • von
USK und FSF sind neue Partner des Projekts Elternguide.online. (Bild: Elternguide.online)

Mit der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) und der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist das Partnernetzwerk von Elternguide.online erweitert worden. "Elternguide.online unterstützt Eltern bei der Medienerziehung in der Familie, damit sie ihre Kinder im Umgang mit Apps, Spielen, Fernsehinhalten, Websites und sozialen Netzwerken begleiten können", heißt es in der Pressemitteilung.

Elisabeth Secker, Geschäftsführerin der USK: "Digitale Spiele sind ein wichtiger Bestandteil der Lebensrealität von Kindern und Jugendlichen. Gleichzeitig kann die verantwortungsvolle Begleitung des Spielverhaltens in der Praxis manchmal herausfordernd sein. Als USK sind wir erste Anlaufstelle, wenn es um das Thema Jugendschutz und Gaming geht. Mit der Beteiligung am Elternguide.online wollen wir unser Engagement in der Medienerziehung über bereits bestehende Angebote wie den USK-Elternratgeber und unser Lexikon weiter stärken und ausbauen, um Eltern beim sicheren Umgang mit dem Thema Gaming optimal zu unterstützen."

Seit 2018 bündelt das Projekt Elternguide.online die Expertise der FSM, klicksafe, dem Deutschen Kinderhilfswerk, der Kindersuchmaschine fragFINN und dem JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Mit USK und FSF ist das Kooperationsprojekt in den Bereichen Games, interaktive Inhalte und audiovisuelle Medien breiter aufgestellt. Die sichere Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen, Tipps für die Medienerziehung und Möglichkeiten für den Jugendschutz sind nur Teile des Programms von Elternguide.online. "Durch den einfachen Zugang zu passenden Inhalten, aber auch durch audiovisuelle Formate sowie einfache und klare Sprache werden auch Eltern erreicht, die von klassischen Webangeboten oder Methoden der Elternarbeit bislang nicht erreicht werden", heißt es weiter.

Claudia Mikat, Geschäftsführerin der FSF: "Wir freuen uns über die Beteiligung an Elternguide.online. Bislang haben wir uns auf den schulischen Bereich und die Entwicklung von Unterrichtsmaterial konzentriert, zum Beispiel mit der Plattform Medienradar. Hier sind viele interessante Inhalte entstanden, die wir nun gezielt für Eltern und ihre Fragen in der häuslichen Medienerziehung aufbereiten können."