Unternehmen

Andreessen Horowitz legt 600-Mio.-Dollar-Fonds für Games auf

Die US-Venture-Capital-Gesellschaft Andreessen Horowitz, Geldgeber unter anderem von Oculus und Roblox, legt mit dem Game Fund One einen eigens für Investitionen im Gamesbereich ausgelegten Fonds auf. Ausgestattet wird der Fonds, der in Studios, Verbraucherdienste oder Infrastruktur investiert, mit 600 Millionen Dollar.

19.05.2022 14:02 • von Stephan Steininger
- (Bild: Screenshot )

600 Millionen Dollar Wagnis-Kapital - soviel will die US-amerikanische Venture-Capital-Gesellschaft Andreessen Horowitz, auch bekannt als a16z, in Spieleunternehmen investieren. Dazu legt a16z einen eigenen Fonds mit Namen Game Fund One auf. Nach Unternehmensangaben soll vor allem in drei Bereiche investiert werden. Game Studios und zwar vor allem in solche, die Games-as-a-service-Titel entwickeln, Dienste für Gamer:innen wie zum Beispiel Twitch oder Discord, und Infrastruktur-Anbieter, die Tools und Service für die Spiele der Zukunft anbieten.

Ansonsten blieb a16z vage, was mögliche Investitionen betrifft. Man fokussiere natürlich Investments in einer frühen Phase, also Seed- und Series-A-Investitionen, man schließe aber auch Investments in Wachstumsphase nicht aus, heißt es aus Kalifornien. Auch zu regionalen Vorlieben oder Beschränkungen wurde nichts gesagt. In der Vergangenheit investierte a16z aber auch in europäische Unternehmen, wenngleich der Schwerpunkt auf US-Start-ups lag.

Andreessen Horowitz wurde 2009 von Marc Andreessen und Ben Horowitz gegründet. Andreessen ist einer der Gründer von Netscape. Horiwitz war einst Product Manager von Netscape und gründete später mit Andreessen Loudcloud, das er zu Opsware umbaute und schließlich an HP verkaufte. a16z hat sich seither als VC-Firma im Silicon Valley einen Namen gemacht. Eines der ersten Investments war in Skype vor dem Verkauf an Microsoft.

Tatsächlich finden sich auf der Liste der a16z-Investitionen zahlreiche amerikanische Tech-Einhörner wie Airbnb, Asana, BuzzFeed, Facebook, GitHub, Groupon, Instagram, Pinterest, Skype, Slack oder Twitter. Aber auch im Spielebereich war a16z immer schon aktiv und erfolgreich. 2013 investierte das Unternehmen beispielsweise in Oculus. Außerdem zählt a16z zu den Geldgebern unter anderem von Zynga und Roblox, wenngleich diese Investments erst zu späteren Phasen erfolgten.