Unternehmen

505 Games präsentiert vier Spiele auf eigenem Showcase

Survival, Action, japanische Rollenspiele und eine Neuankündigung. In der ersten Showcase von 505 Games zeigte der Publisher nicht nur neue Spiele und Trailer, sondern auch Interviews mit den Entwicklern. Von "Control", "Portal Knights" oder "Assetto Corsa" fehlte jedoch jede Spur.

17.05.2022 17:41 • von

Der Publisher 505 Games präsentierte "Among the Trolls", "Stray Blade" von Point Blank Games aus Berlin, "Eiyuden Chronicle" und die Premiere von "Miasma Chronicles" auf ihrer ersten Showcase. Moderator Patrice Bouédibéla leitete Zuschauer:innen durch die Präsentation (zum Video).

Das erste Spiel war "Among the Trolls" von Forbidden Studios, die finnischen Entwickler:innen waren bereits an "The Elder Scrolls V: Skyrim" oder "Fallout 4" beteiligt. Das First-Person-Survival-Adventure wird ebenfalls in Finnland spielen. Das Studio möchte mit der Geschichte des Spiels nordische Folklore mit modernen Augen betrachten. Das präsentierte Material zeigte diverse Spielmechaniken, wie Crafting oder das Opfern von Gegenständen. Die geopferten Items sollen die Geister des Waldes besänftigen, den Nebel lichten und Gefahren reduzieren. Ebenfalls werden die sogenannten Familiars dabei sein. Die magischen Wesen können ebenfalls erschaffen werden, um Spieler:innen zu begleiten. Weiterhin wurde der Hausbau und das Goldschürfen kurz gezeigt, jedoch keine Trolle. Das Adventure soll Ende dieses Jahr in den Early Access starten und sowohl im Vier-Spieler:innen-Koop-Modus als auch im Singleplayer spielbar sein. Damit möchte "Among the Trolls" in den stark umkämpften Markt der Survival-Adventures eintreten. Besonders mit "Valheim" hat das Spiel einen direkten Konkurrenten, das nicht nur im gleichen Genre angesiedelt ist, sondern auch Elemente der nordischen Mythologie nutzt. Forbidden Studios umfasst 20 Entwickler:innen. Das Team ist aufgeteilt auf verschiedene Arbeitsplätze in den USA, Rumänien und Turku in Finnland.

Das zweite Spiel des Showcase war "Stray Blade" vom Berliner Studio Point Blank Games. Nach "Shock Tactics" ist "Stray Blade" auch das zweite Spiel vom fünfköpfigen Team. Im Action-Rollenspiel nehmen Spieler:innen die Rolle eines Anthropologen ein, der gleich zu Beginn der Handlung stirbt. Er bleibt weder lange tot, noch alleine, da sich ein tierischer Begleiter an seine Seite stellt. Während der tierische Begleiter viele unterstützende Fähigkeiten hat, dürfen Spieler:innen auf ein Arsenal an Nahkampfwaffen zurückgreifen. Das Kampfsystem wurde laut den Entwickler:innen von "Dark Souls" und "Middle-Earth: Shadow of War" inspiriert. Besonders die cineastischen Finisher-Animationen gefielen den Entwickler:innen sehr. Waffen können selber geschmiedet werden und jede besitzt eine eigene Fähigkeit. Diese können im Kampf genutzt werden, während erlegte Bosse Fähigkeiten besitzen, die Spieler:innen erlangen können, um die Welt noch weiter zu erkunden. Dieser Metroidvania-Ansatz soll in der persistenten Welt zum Tragen kommen, weil sich Gebiete verändern können, auch wenn sich Spieler:innen nicht im Areal befinden. So können zum Beispiel feindliche Gruppierungen ein Gebiet einnehmen, die daraufhin besiegt werden müssen. "Stray Blade" soll für PC und Konsolen voraussichtlich 2023 erscheinen. Eine Beta ist ebenfalls geplant.

Das dritte Spiel in der Runde war "Eiyuden Chronicle: Rising". Der Titel stellt ein Prequel zu "Eiyuden Chronicle: Hundered Heroes" dar. Die Gameplay-Präsentation zeigte die Stadt, die im Verlauf des Spiels aufgebaut werden muss, deren Bewohner und Märkte. Es wurde ebenfalls angemerkt, dass das Spiel rund 20 Stunden lang sein soll. "Eiyuden Chronicle: Hundered Heroes" soll voraussichtlich 2023 erscheinen.

Das letzte Spiel des Showcase war eine Neuankündigung. "Miasma Chronicles" von The Bearded Ladies soll 2023 erscheinen. Das neue Spiel der Mutant-Year Zero-Macher wurde mit einer kurzen Videosequenz, aber keinem Gameplay vorgestellt. Der Protagonist will seine Mutter wiederfinden, dafür interagiert er mit einem Portal. Als das fehlschlägt, kommt ihm sein Roboter zur Hilfe. Wie auch "Mutant Year Zero" ist das Spiel ein Taktik-Adventure, das mehr narrative Elemente bieten soll. Laut den Entwickler:innen wird der Umfang des Spiels größer als bei ihren vorherigen Titeln sein. Deswegen haben sich sich externe Hilfe in Form von 505 Games als Publisher geholt.