Unternehmen

Trotz Rekordeinnahmen stürzt die Unity-Aktie um fast ein Drittel ab

Der Quartalsbericht von Unity zeigt Rekordeinnahmen vom ersten Quartal 2022 für das Unternehmen auf. Dennoch stürzt die Aktie um fast ein Drittel nach unten. Das Unternehmen korrigierte daraufhin die Verkaufsprognose für das zweite Quartal ebenfalls.

12.05.2022 16:40 • von
Die Unity-Aktie sinkt um fast ein Drittel. (Bild: Unity)

Unity hat im ersten Quartal 2022 Rekordeinnahmen von 320 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Das entspricht 307,6 Millionen Euro. Im Vergleich zum ersten Quartal 2021 ist das ein Wachstum von 36 Prozent. Dennoch musste Unity hohe Verluste verzeichnen.

Die Unity-Aktie sank um 28 Prozent auf 34,60 US-Dollar und deren Wert verlor acht Cent pro Aktie. Als Grund wurde der fehlende Ausblick auf die kommenden Monate genannt. Das Unternehmen korrigierte die Verkaufsprognose für das zweite Quartal daraufhin von 360,97 Millionen Dollar auf 295 Millionen Dollar. Unity passte ebenfalls die Prognose für den Jahresumsatz an. Somit zielt das Unternehmen auf einen Umsatz zwischen 1,35 Mrd. und 1,425 Mrd. Dollar beziehungsweise zwischen 1,30 Mrd. und 1,37 Mrd. Euro an. Zuvor lag der angezielte Betrag zwischen 1,485 Mrd und 1,50 Mrd. US-Dollar beziehungsweise 1,42 Mrd. und 1,44 Mrd. Euro.

"Im ersten Quartal haben wir branchenübergreifend neue Kunden hinzugewonnen und unser Geschäft mit bestehenden Kunden weiter ausgebaut, während wir strategische Investitionen getätigt haben, um die langfristige Wertschöpfung zu unterstützen und gleichzeitig die Margen zu verbessern", sagte Luis Visoso, Chief Financial Officer von Unity. "Wir glauben, dass wir uns in der Anfangsphase einer der größten Transformationen in der Technologie befinden: der Übergang zu Echtzeit-3D. Wir werden weiter investieren, um die Chancen zu nutzen und gleichzeitig schnell zu nachhaltiger und wachsender Profitabilität zu gelangen".