Unternehmen

FIFA streut Gamingrechte breiter und setzt auf mehr Fußballvideospiele

Die FIFA diversifiziert die Gamingrechte und plant neue, nicht-simulationsbezogene Fußballspiele, die neben "FIFA 23" von EA Sports noch in diesem Jahr erscheinen sollen. Für 2024 ist dann eine neue, "große" Fußballsimulation vorgesehen.

11.05.2022 10:10 • von
Die FIFA wird die Gamingrechte breiter streuen und mehr Fußballvideospiele auf dem Markt sehen. (Bild: FIFA)

Die FIFA streut die Gamingrechte breiter und möchte mit externen Studios und Publishern neue Fußballvideospiele im Vorfeld der "FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022" und der "FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Australien & Neuseeland 2023" veröffentlichen. Einige nicht auf Simulationen beruhende Spiele sind bereits in Produktion und sollen im dritten Quartal dieses Jahres startklar sein. Weitere Spiele, virtuelle Erlebnisse und Projekte sind für Ende 2022 und Anfang 2023 in Planung. 2024 soll dann ein neues, großes FIFA-Fußballsimulationsspiels erscheinen, bei dem die FIFA mit "führenden Verlagen, Medienunternehmen und Investoren" zusammenarbeiten wird. Konkrete Partner wurden aber nicht genannt.

Darüber hinaus wird die Fußballsimulation "FIFA 23" im Herbst 2022 veröffentlicht. Sie entsteht in diesem Jahr noch einmal bei EA Sports. Diesbezüglich hat die FIFA eine kurzfristige Vertragsverlängerung mit EA Sports vereinbart. Die Weltmeisterschaften der Männer und Frauen sollen erstmals in einem Spiel vereint werden. Die Verlängerung des Vertrags mit EA Sports gilt ausschließlich für die Kategorie Fußballsimulation. Nach "FIFA 23" wird EA Sports auf die neue Marke "EA Sports FC" mitsamt zahlreichen Einzel-Lizenzen setzen (Details).

Gianni Infantino, Präsident der FIFA, sagte: "Ich kann Ihnen versichern, dass das einzige authentische, echte Spiel, das den Namen FIFA trägt, das beste sein wird, das für Gamer und Fußballfans erhältlich ist. Der Name FIFA ist der einzige globale, originale Titel. FIFA 23, FIFA 24, FIFA 25 und FIFA 26 und so weiter - die Konstante ist der Name FIFA und er wird für immer bleiben und DER BESTE bleiben. Der Sektor der interaktiven Spiele und des Esports befindet sich auf einem beispiellosen Weg des Wachstums und der Diversifizierung. Die Strategie der FIFA zielt darauf ab, alle zukünftigen Möglichkeiten optimal zu nutzen und eine breite Palette von Produkten und Möglichkeiten für Spieler, Fans, Mitgliedsverbände und Partner zu gewährleisten."

Die Umstellung auf ein nicht-exklusives Lizenzmodell hatte die FIFA bereits im Oktober 2021 erwähnt. Damals hieß es, dass sie mit verschiedenen Partnern zusammenzuarbeiten und die Gaming- und E-Sport-Rechte nicht mehr langfristig an nur einen Publisher vergeben wollen.