Produkt

"EA Sports FC" löst ab 2023 die FIFA-Reihe bei Electronic Arts ab

Electronic Arts wird seine Fußballspiele ab 2023 unter der neuen Marke "EA Sports FC" weiterführen. "FIFA 23" wird im Herbst 2022 damit das letzte FIFA-Produkt sein, das EA Sports herausbringen wird.

10.05.2022 18:26 • von
Die Partnerschaft zwischen Electronic Arts und der FIFA wird nicht erneuert. Stattdessen setzt EA auf Einzel-Lizenzen und die neue Marke "EA Sports FC". (Bild: EA)

Es hat sich schon in den letzten Wochen und Monaten abgezeichnet (wir berichteten): Electronic Arts wird seine Fußballspiele ab 2023 unter der neuen Marke "EA Sports FC" weiterführen. "Dieser Schritt wird es EA ermöglichen, in Zusammenarbeit mit über 300 Partnern aus der ganzen Welt des Fußballs das größte interaktive Spiel der Welt für die wachsende Community zu entwickeln", so die Pressemitteilung. "EA Sports FC" soll eine Plattform für Electronic Arts sein, um neue Erfahrungen zu entwickeln, zu erschaffen und zu erweitern.

"Unsere Vision für EA Sports FC ist es, den größten und einflussreichsten Fußball Club der Welt im Epizentrum der Fußball-Fanszene zu gründen", sagte Andrew Wilson, CEO von Electronic Arts. "Seit fast 30 Jahren bauen wir die weltweit größte Fußballgemeinschaft auf - mit Hunderten von Millionen Spielern, Tausenden von Partner-Spielern und Hunderten von Ligen, Verbänden und Mannschaften. EA Sports FC wird der Verein für jeden von ihnen und für Fußballfans auf der ganzen Welt sein." Wilson erklärt weiter: "Wir sind dankbar für unsere langjährige großartige Partnerschaft mit der FIFA. Die Zukunft des globalen Fußballs ist rosig und die Fangemeinde auf der ganzen Welt war noch nie so stark. Wir haben die unglaubliche Gelegenheit, EA Sports FC in den Mittelpunkt des Sports zu stellen und dem wachsenden Fußballpublikum noch innovativere und authentischere Erlebnisse zu bieten."

Insgesamt umfasst "EA Sports FC" mehr als 300 einzelne Lizenzpartner und gibt den Spieler:innen Zugang zu mehr als 19.000 Spieler:innen in 700 Teams, 100 Stadien und über 30 Ligen auf der Welt. "EA wird auch auf einem Fundament der Inklusivität aufbauen und für die globale Community Innovationen in den Bereichen Frauen- und Breitenfußball vorantreiben", heißt es weiter. Bestätigt wurden unter anderem die UEFA Champions League, UEFA Europa League, CONMEBOL Libertadores, Premier League, Bundesliga, LaLiga, Serie A und MLS.

Die Einführung von "EA Sports FC" hat keine Auswirkungen auf aktuelle EA-Sports-Fußballspiele. EA und die FIFA wollen im Herbst 2022 "das größte und umfangreichste EA Sports FIFA aller Zeiten herauszubringen". Das letzte FIFA-Produkt wird mehr Spielmodi, Features, Teams, Ligen, Spieler und Wettbewerbe enthalten als jede frühere Ausgabe, so der Publisher.

"Wir haben eine hervorragende Partnerschaft mit EA", so Bundesliga-Geschäftsführerin Donata Hopfen. "EA Sports ist ein etablierter und wertvoller Teil der Fußballwelt und wir freuen uns auf alles, was als Ergebnis unserer innovativen Partnerschaft kommen wird. Wir freuen uns darauf, die Bundesliga und 2. Bundesliga in EA Sports FC zu integrieren."

Richard Masters, Premier League Chief Executive, sagt: "EA Sports ist ein langjähriger und geschätzter Partner der Premier League und wir freuen uns darauf unsere Zusammenarbeit in der neuen EA Sports FC-Ära fortzuführen."

Guy-Laurent Epstein, Director of Marketing UEFA: "Mit dem gemeinsamen Bestreben, Fußballfans auf der ganzen Welt zu begeistern, freuen wir uns auf unsere fortgesetzte Partnerschaft mit EA SPORTS FC, um den Spielern authentische Spielerlebnisse mit den von ihnen geliebten Vereinswettbewerben zu bieten."