Unternehmen

Animated Games Award: Studio Fizbin gewinnt gegen starke Konkurrenz

Seit 2017 ehrt das Internationale Trickfilm Festival Stuttgart Gamesproduktionen mit dem Animated Games Award Germany. Selten war die Shortlist jedoch so hochkarätig besetzt wie diesmal. Am Ende setzte sich Studio Fizbin mit "Minute of Islands" gegen kaleidoscube, Toukana Interactive, Studio Inkyfox und DigiTales durch.

05.05.2022 08:03 • von Stephan Steininger
"Minute of Islands" von Studio Fizbin gewann den Animated Games Award Germany 2022 (Bild: Studio Fizbin)

Der Mittwochabend des Internationalen Trickfilmfestivals Stuttgart endete für Studio Fizbin mit einem ein tollen Erfolg. Das Indie-Team erhielt den Animated Games Award Germany 2022, der als Teil der Trickstar Professional Awards im Rahmen des Festivals verliehen wurde. Dass sich "Minute of Island" am Ende durchsetze war keineswegs klar, denn das Teilnehmerfeld war in diesem Jahr, wie auch die Jury betonte, besonders eng.

Tatsächlich waren neben Studio Fizbin mit "Minute of Islands" auch "A Juggler's Tale" von kaleidoscube, "Dorfromantik" von Toukana Interactive, "Omno" von Studio Inkyfox und "Lacuna" von DigiTales Interactive nominiert. Alle fünf Titel waren in verschiedenen Kategorien beim Deutschen Computerspielpreis und Deutschen Entwicklerpreis nominiert und entschiedene diese nicht selten für sich. Tatsächlich setzte sich "Minute of Island" bis dahin "nur" in der Kategorie "Bester Sound" beim Entwicklerpreis 2021 gegen den Wettbewerb durch. Umso erfreulicher also für Studio Fizbin den mit 5000 Euro von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg dotierten Preis entgegenzunehmen.

Die weiteren Preise im Rahmen der Trickstar Professional Awards waren der Deutsche Animationsdrehbuchpreis, der doppelt verliehen wurde, sowie der Trickstar Business Award. Der Preis für das beste Drehbuch ging an "Dino Mite/Minus Drei und die verlorene Stadt" von den Autoren Armin Prediger und Andreas Völlinger. Der Preis für das beste Drehbuch mit dem größten internationalem Marktpotenzial ging an "Little Miss Santa" von der Autorin Jasmina Kallay.

Den Trickstar Business Award erhielt Mack NeXT für das Business Modell Yullbe Go. Dabei handelt es sich um eine VR-Lösung, die von der zu MackMedia gehörenden Mack NeXT entwickelt wurde. MackMedia wiederum ist ein Medienproduktionsunternehmen, das 2002 von Michael Mack (Europapark Rust) gegründet wurde und in den Anfangsjahren vor allem als Bild- und Videodienstleister des Freizeitparks agierte.

X