Unternehmen

Embracer kauft Eidos, Crystal Dynamics und Square Enix Montréal

Die Embracer Group wird drei Studios von Square Enix übernehmen, und zwar Crystal Dynamics, Eidos-Montréal und Square Enix Montréal. Auch Marken wie Tomb Raider, Deus Ex, Thief, Legacy of Kain und mehr als 50 Spiele aus dem Backkatalog gehen an die schwedische Unternehmensgruppe.

02.05.2022 09:15 • von
Die Embracer Group wächst weiter. Außerdem hat das Unternehmen zusätzliche langfristige Finanzierungszusagen für anstehende Transaktionen erhalten. (Bild: Embracer)

Die Embracer Group hat eine Vereinbarung über den Erwerb der Entwicklungsstudios Crystal Dynamics, Eidos-Montréal und Square Enix Montréal von Square Enix Holding getroffen. Insgesamt umfasst die Übernahme rund 1.100 Mitarbeiter:innen in drei Studios und an acht Standorten weltweit. Darüber hinaus wurden ein Katalog von IPs wie Tomb Raider, Deus Ex, Thief, Legacy of Kain und mehr als 50 Spiele aus dem Backkatalog übernommen. Der Gesamtkaufpreis beläuft sich auf 300 Millionen Dollar in bar, ca. 285 Millionen Euro. Im Vergleich zu den Akquisitionen der vergangenen Monate (Bungie, Activision, Zynga) erscheint die Übernahmesumme niedrig. Die Akquisition wird Embracers derzeitiges AAA-Segment erweitern. Crystal Dynamics arbeitet bereits an einem neuen Tomb-Raider-Teil, der auf die Unreal Engine 5 setzen wird.

Damit verkauft Square Enix einen Großteil seiner "westlichen" Geschäftsabteilung, abgesehen von den Marken "Just Cause", "Outriders" und "Life is Strange". Diese Franchises sollen von den "Übersee-Studios" von Square Enix weiterhin gepflegt werden. In Zukunft wird die Entwicklungsabteilung von Square Enix aus den Studios in Japan, Square Enix External Studios und Square Enix Collective bestehen. Die japanische Firma verspricht sich von dem Verkauf eine effizientere Ressourcenallokation, Anpassungen an die Veränderungen im globalen Geschäftsumfeld und Investitionen in Blockchain, KI und Cloud. "Dieser Schritt basiert auf der Politik der Optimierung der Geschäftsstruktur, die das Unternehmen im Rahmen seiner am 13. Mai 2021 mittelfristigen Geschäftsstrategie vorstellt", heißt es. Bei den Präsentationen der Geschäftsergebnisse hatte sich Square Enix immer wieder enttäuscht von den Verkaufszahlen der Spiele der westlichen Studios gezeigt, unter anderem von "Marvel's Avengers" (2020) und "Marvel's Guardians of the Galaxy" (2021), aber auch von Shadow of Tomb Raider (2018) und Deus Ex: Mankind Divided (2016).

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt verschiedener behördlicher und anderer externer Genehmigungen und wird voraussichtlich im zweiten Quartal von Embracers Geschäftsjahr 22/23 (Juli bis September 2022) abgeschlossen sein. Nach Abschluss der Transaktion werden die USA das Land mit der höchsten Anzahl an Spieleentwickler:innen bei Embracer sein, gefolgt von Kanada. Insgesamt wird Embracer nach den anstehenden Abschlüssen mehr als 14.000 Mitarbeiter:innen, 10.000 Spieleentwickler:innen und 124 interne Studios haben. Die Content-Pipeline umfasst dann mehr als 230 Spiele, darunter mehr als 30 AAA-Spiele.

"Wir freuen uns sehr, diese Studios in der Embracer-Gruppe willkommen zu heißen. Wir erkennen das fantastische geistige Eigentum, die erstklassigen kreativen Talente und die herausragenden Leistungen an, die sie in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder unter Beweis gestellt wurden. Es war ein großes Vergnügen, die Führungsteams zu treffen und zukünftige Pläne zu besprechen, wie sie ihre Ambitionen verwirklichen und ein wichtiger Teil von Embracer werden können", sagt Lars Wingefors, Mitbegründer und Group CEO der Embracer Group.

Crystal Dynamics mit rund 300 Beschäftigten hatte hauptsächlich an den Tomb-Raider-Spielen wie "Rise of the Tomb Raider" (2015) und zuletzt an "Marvel's Avengers" (2020) gearbeitet. Eidos-Montréal, das größte der drei übernommenen Studios mit über 500 Mitarbeiter:innen, war für "Deus Ex: Human Revolution", "Thief", "Deus Ex: Mankind Divided", "Shadow of the Tomb Raider" und "Marvel's Guardians of the Galaxy" (2021) verantwortlich. Square Enix Montréal hat sich auf Mobile- und Tablet-Spiele konzentriert und unter anderem die Go-Spiele wie "Hitman Go", "Lara Croft Go" und "Deus Ex Go" umgesetzt.

"Embracer ist das bestgehütete Geheimnis in der Spielebranche: eine riesige, dezentralisierte Ansammlung von Unternehmern, zu der wir heute mit großer Freude gestoßen sind. Das passt perfekt zu unseren Ambitionen: Wir wollen qualitativ hochwertige Spiele mit großartigen Mitarbeitern auf nachhaltige Weise entwickeln und unsere bestehenden Franchises zu den bislang besten Versionen ausbauen. Embracer ermöglicht es uns, neue Partnerschaften über alle Medien hinweg zu schließen, um das Potenzial unserer Franchises zu maximieren und unseren Traum von außergewöhnlicher Unterhaltung zu verwirklichen", sagt Phil Rogers, CEO von Square Enix Amerika und Europa.

Embracer hat zusätzliche langfristige Finanzierungszusagen für diese und andere anstehende Transaktionen erhalten. Das Unternehmen bekräftigte heute seine aktuelle operative EBIT-Prognose für das Geschäftsjahr 21/22, das Geschäftsjahr 22/23 und das Geschäftsjahr 23/24.