Unternehmen

Zweites bayernweites GamesFestival startet heute

Mit Workshops für Schüler:innen und einer großen Auftaktveranstaltung am Abend geht das GamesFestival zum Thema 'Respawn' heute an den Start. Bis Sonntag hält das bayernweite und online ausgestrahlte Festival Events etwa zum E-Sport und für die Nachwuchsförderung. Koordiniert wird es von einer Jugend-Festivalleitung.

28.04.2022 10:56 • von
- (Bild: GamesFestival / JFF)

Heute ist der Auftakttag des zweiten GamesFestivals, das vom JFF - Institut für Medienpädagogik organisiert wird. Übergreifendes Thema des Festivals ist unter dem Schlagwort 'Respawn' der Tod in Videospielen. Los geht es mit Workshops für Schüler:innen, die den Tag über stattfinden. Fachpresse und Publikumsverkehr werden heute abend ab 18:30 bei der offiziellen Eröffnungsfeier mit Musik und einer Podiumsdiskussion zum Thema 'Respawn' begrüßt. Das Festival findet bis Sonntag, den 01. Mai statt. Hauptveranstaltungsort ist das Kreativquartier am Münchner Leopoldplatz mit dem Pathos Theater im Zentrum, aber auch in Nürnberg, Fürth, Bayreuth und Regensburg finden Präsenzveranstaltungen statt. Alle Events werden zudem gestreamt und haben teilweise partizipative Elemente, an denen Zuschauer:innen online teilnehmen können. Dazu gehören etwa Online-Turniere wie zum Beispiel in Minecraft.

Die Themen des Festivals sind von Jugendlichen erarbeitet worden, es wird außerdem von einer jugendlichen Festivalleitung koordiniert. Einer der Themenbereiche ist E-Sport. Auch das vorerst letzte GameCamp Munich wird am Sonntag im Rahmen des GamesFestivals stattfinden. Anmeldungen für die Präsenzveranstaltungen sind noch möglich, alle Informationen und Zeitpläne finden sich auf der Übersichtsseite des Festivals.

Kathrin Demmler, Direktorin des JFF - Institut für Medienpädagogik, das das GamesFestival initiiert hat und inhaltlich begleitet, sagt zur Veranstaltung: "Wir alle sind gespannt auf die kommenden Tage, denn das Festival selbst wird wie Gaming selbst sein - voller Überraschungen, interessanten Begegnungen und vor allem ganz viel Spaß am digitalen Spielen. Das gehört ganz selbstverständlich zu jugendlichen Lebenswelten und braucht Plattformen wie das GamesFestival, um sich weiterentwickeln zu können. Ich danke allen Partnern - vor allem PATHOS München und den Einrichtungen im Kreativquartier für die hervorragende Vorbereitung des Events."