Personalien

SGG enthüllt Kadri Harma, Yannick Theler und Jerry Gamez als CEOs

Die Savvy Gaming Group hat CEOs für drei ihrer fünf Töchter enthüllt: Kadri Harma für Ecosystems, Yannick Theler für Games Studios und Jerry Games für Infrastruktur. Group CEO Brian Ward strebt 50 Prozent Frauen in der Führungsebene an.

13.04.2022 15:00 • von
Von links: Jerry Gamez, Kadri Harma, Yannick Theler. (Bild: SGG)
Die Savvy Gaming Group (SGG), saudi-arabische Muttergesellschaft unter anderem der ESL und von Faceit, hat heute die Anstellung ihrer CEOs für drei ihrer fünf Standpfeiler angekündigt: Kadri Harma als CEO der Savvy Ecosystem-Company, Yannick Theler als CEO der Games-Studios-Company und Jerry Gamez als CEO der Infrastruktur-Company.

Kadri Harma ist Entrepeneurin mit 20 Jahren Erfahrung im Aufbauen von Fonds. Ihr Statement zur Anstellung: "Betrachtet man nicht nur die Marktgröße, sondern auch die junge, kreative und ehrgeizige Bevölkerung, so gibt es in Saudi-Arabien und im gesamten Nahen Osten ein riesiges ungenutztes Potenzial in der Spieleindustrie. Es ist eine einzigartige Gelegenheit, globale Partner in das Ökosystem einzubinden und diese Talente zu unterstützen, damit sie sich sowohl im Inland als auch auf dem internationalen Markt entfalten können."

Yannick Theler wechselt nach 19 Jahren von Ubisoft zu Savvy. Unter Ubisoft hat er unter anderem das Abu Dhabi-Office aufgebaut. Er kommentiert: "Ich bin begeistert, Teil dieser neu gegründeten Gruppe zu sein, die sich dem Lernen, dem Talent und dem schnellen Wachstum verschrieben hat. Ich freue mich darauf, meine Führungsqualitäten und Visionen in die Arbeit mit Savvy Games Studios einfließen zu lassen, um ein globales Powerhouse von Entwicklern und Studios aufzubauen, das jetzt und in Zukunft einzigartige und unvergessliche Erlebnisse in die Branche bringen wird".

Jerry Gamez hat 20 Jahre Erfahrung im B2B- und B2C-Bereich unter anderem bei Walmart und Restaurant Brands International. Er sagt zur neuen Position: "Ich freue mich darauf, einer Gruppe beizutreten, die sowohl in der Region als auch in der globalen Branche einen großen Einfluss haben wird. Mit Blick auf unsere Infrastrukturbestrebungen bin ich stolz darauf, ein Unternehmen zu leiten, das sich auf ein ganzheitliches Nutzererlebnis konzentriert, das neu definieren wird, wie Menschen zusammenkommen und Spiele erleben."

Brian Ward, CEO der SGG, kommentiert die Anstellungen schließlich folgendermaßen: "Bei Savvy setzen wir uns für Inklusion ein und stellen die besten Leute ein. In unserer Branche sind zwar 46 % der Gamer Frauen, aber nur 16 Prozent der Führungskräfte in den führenden Spieleunternehmen sind weiblich. Mit einem Anteil von 20 Prozent in der Führungsetage sind wir schon weiter, aber unser Ziel ist viel höher - 50 Prozent."

Die SGG ist eine hundertprozentige Tochter des staatlichen Vermögensfonds Saudi-Arabiens, die aus fünf Gesellschaften mit eigenständiger Management-Struktur besteht. Die anderen beiden Teile der SGG sind die eSports-Company ESL FACEIT Group, geführt von Craig Levine und Niccolo Maisto als Co-CEOs, und der Savvy Games Fund.