Unternehmen

Update: Neues Abo-Konzept für PlayStation Plus kommt im Juni

Im Dezember berichtete der US-Nachrichtendienst "Bloomberg" als erster, dass Sony Interactive Entertainment seine Spiele-Abo-bzw. Streaming-Dienste PlayStation Plus und PlayStation Now zusammenlegen und reformieren will. Nun hat Sony den Launch-Plan für das neue PlayStation-Plus-Trio verkündet.

29.03.2022 15:11 • von Stephan Steininger

Update vom 25. April 2022:

Sony hat den gestaffelten Launch-Plan für das neue Abo-Konzept von PlayStation Plus bekannt gegeben. Den Anfang machen die asiatischen Märkte (ohne Japan) am 23. Mai 2022. Das Land der aufgehenden Sonne folgt dann am 1. Juni 2022. In Nord-, Mittel- und Südamerika werden PlayStation Plus Essential, PlayStation Plus Extra und PlayStation Plus Premium ab dem 13. Juni 2022 verfügbar sein. Zuletzt, am 22. Juni 2022, ist dann Europa an der Reihe.

Das neue Abo-Konzept wird PlayStation Plus und PlayStation Now zusammenlegen. Es gliedert sich in drei Preisstufen, jeweils mit unterschiedlichen Umfängen.

Jim Ryan, President und CEO von Sony Interactive Entertainment, schreibt: "Darüber hinaus erweitern wir unseren Cloud-Streaming-Zugriff um die folgenden Standorte auf insgesamt 30 Märkte mit Cloud-Streaming-Zugriff. Auf den folgenden Märkten wird bei Einführung auch der Premium-Tarif für PlayStation Plus angeboten: Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Griechenland, Ungarn, Malta, Polen, Republik Zypern, Rumänien, Slowakei und Slowenien. Aktuelle Märkte, in denen PlayStation Now verfügbar ist: Vereinigte Staaten, Kanada, Japan, Vereinigtes Königreich, Frankreich, Deutschland, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Österreich, Schweiz, Irland, Spanien, Italien, Portugal, Norwegen, Dänemark, Finnland und Schweden."

Originalmeldung vom 29. März 2022:

Am Ende kommt es so, wie erwartet. Im Dezember hatte "Bloomberg" von einem Projekt namens "Spartacus" berichtet, an dem Sony Interactive Entertainment arbeiten soll. Im Kern ging es um eine Zusammenlegung der des Abo-Dienstens PlayStation Plus und des Streaming-Dienstes PlayStation Now. Das neue Angebot solle mehrstufig werden.

Jetzt, gut vier Monate später, ist die Katze aus dem Sack. Per Blogeintrag stellt Jim Ryan, President und CEO von Sony Interactive Entertainment, das neue PlayStation-Plus-Konzept vor und bestätigt vieles von dem, was Bloomberg berichtete.

Das neue Angebot, das im Juni starten soll, gliedert sich in drei Preisstufen, jeweils mit unterschiedlichen Umfängen.

PlayStation Plus Essential stellt dabei die günstigste Variante dar und umfasst exakt das heutige PlayStation-Plus-Angebot, inklusive zwei kostenlos herunterladbarer Spiele pro Monat. Kosten soll PS Plus Essential 9,99 US-Dollar, 8,99 Euro, 6,99 Pfund oder 850 Yen pro Monat je nach Region. Vergünstigungen gibt es - wie schon heute - bei Kauf einer Drei-Monats- bzw. einer Jahresmitgliedschaft. Für Bestandskunden von PlayStation Plus sollen keinerlei extra Kosten entstehen.

PlayStation Plus Extra umfasst alle Inhalte von Essential und gewährt zusätzlich Zugriff auf einen Katalog von bis zu 400 PlayStation-4- und PlayStation-5-Games von Sony und von Third-Partys. Spielenamen nannte Ryan nicht, es soll sich aber auch um Blockbuster handeln. Preislich liegt PS Plus Extra bei 14,99 Dollar, 13,99 Euro, 10,99 Pfund oder 1.300 Yen pro Monat. Auch hier gibt es Rabatte für den Abschluss längerer Laufzeiten.

Last not least bietet PlayStation Plus Premium neben den Services der anderen beiden Stufen Zugriff auf 340 weitere Spiele unter anderem per Streaming aus dem PS3 Katalog, aber auch zahlreicher Klassiker der originalen PlayStation, von PS2 und PSP. Zudem gibt es Streaming-Zugang zu weiteren Spielen in den Märkten, in denen PlayStation Now angeboten wurde. In Märzen, in denen dies nicht der Fall war, soll der Service günstiger sein. Als Preis für PlayStation Plus Premium ruft Sony 17,99 Dollar, 16,99 Euro, 13,49 Pfund oder 1550 Yen pro Monat auf. Auch hier gibt es Rabatte für Drei-Monats- bzw. Jahresabonnements.

PlayStation Now soll im Zuge der Umstellung abgeschafft werden. Die Umstellung soll im Juni beginnen und zwar zunächst in Asien. Danach folgen Nordamerika und Europa. Die Umstellung soll allerdings sehr zügig erfolgen. Laut Ryan würden die meisten Territorien bis zum Halbjahr umgestellt, also binnen eines Monats.