Unternehmen

Sega zieht sich aus dem Arcade-Geschäft zurück

Nach dem Verkauf von 85 Prozent seiner Arcade-Anteile im Jahr 2020 hat Sega nun einem Medienbericht zufolge auch den Rest an Genda Inc. abgestoßen.

28.01.2022 16:12 • von Valentin Masszi

Sega trennt sich vollends von seinem Arcade-Geschäft. Das berichtet die Webseite The Tojo Dojo. Bereits 2020 hatte Sega 85 Prozent seiner Anteile an Genda Inc. verkauft, nun folgen die restlichen 14,9 Prozent, womit Sega sich vollständig aus einem Markt verabschiedet, in dem die Firma einst zu den wichtigsten Unternehmen gehörte. Infolge des Verkaufs werden alle Sega-Arcade-Hallen umbenannt und heißen künftig GiGO.