Märkte

Verleihung der Annie Awards später und digital

Die Verleihung der Annie Awards, für die auch zwei deutsche Animations-(Ko-)Produktionen nominiert sind, werden zwei Wochen später als geplant digital verliehen.

21.01.2022 10:08 • von Jochen Müller
Die Annie Awards werden später als geplant digital verliehen (Bild: ASIFA Hollywood)

Die weiter um sich greifende Omikronvariante des Coronavirus' zwingt die International Animated Film Society, ASIFA-Hollywood, zum Umplanen für die 49. Verleihung der Annie Awards. Wie die Organisation jetzt bekannt gab, wird die Verleihung von 26. Februar auf 12. März verschoben und wird im zweiten Jahr in Folge digital stattfinden.

"Als wir erklärt haben, dass die Annies in diesem Jahr am 26. Februar als Präsenzveranstaltung stattfinden werden, war die Omikronvariante noch nicht einmal am Horizont zu entdecken gewesen. Aber jetzt ist sie da und so hoch infektiös, dass der ASIFA-Vorstand nach langen Diskussionen entschieden hat die Verleihung als Vorsichtsmaßnahme erneut digital abzuhalten. Wir haben die Verleihung auch um zwei Wochen verschoben, um dem Produktionsteam die Zeit zu geben, zusammenzukommen und die große Menge an zusätzlichem Material zusammenzustellen, die es für die virtuelle Verleihung braucht", erklärt ASIFA-Executive-Director Frank Gladstone diesen Schritt.

Für die Annie Awards sind auch zwei deutsche (Ko-)Produktionen nominiert: Spela Cadez' Steakhouse", bei dem der Vorstandsvorsitzende der AG Animationsfilm, Fabian Driehorst als Koproduziert fungiert, und Michael Bohnenstingls Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg, "Slouch".

Alle Nominierungen im Überblick