Games

Vor Quartalsbilanz: Netflix erhöht Abopreise in UCAN

Netflix hat für seine nordamerikanischen Kunden die monatlichen Abotarife um ein bis zwei Dollar erhöht.

17.01.2022 10:14 • von Jörg Rumbucher
- (Bild: Netflix)

Netflix hat seine Monatstarife für Kunden in den USA und in Kanada, also dem Wirtschaftsraum UCAN, mit sofortiger Wirkung für Neu-Abonnenten zwischen ein und zwei Dollar angehoben. Das Standard-Abo (Nutzung von zwei gleichzeitgien Streams) kostet nun in den USA 15,49 Dollar pro Monat statt zuvor 13,99 Dollar. Der preisgünstigere Basistarif wurde um einen auf 9,99 Dollar erhöht. Das Premium-Abo, das zu vier gleichzeitigen Streams berechtigt, kostet künftig 19,99 Dollar pro Monat.

Auch in Kanada stiegen die Preise: Der Standardtarif stieg von 14,99 auf 16,49 kanadische Dollar, das Premium-Angebot um zwei auf 20,99 kanadische Dollar. Der Basistarif blieb mit 9,99 kanadischen Dollar unangetastet. Dabei handelt es sich um die erste Preiserhöhung des Streaminganbieters in der Region seit Oktober 2020.

"Wir aktualisieren unsere Preise, damit wir weiterhin eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Unterhaltungsoptionen anbieten können", sagte ein Netflix-Mitarbeiter in einer Erklärung.

Branchenexperten berechneten umgehend, dass nur diese Preisanhebungen Netflix jährlich zusätzlich Einnahmen von mehr als einer Mrd. Dollar einbringen würde. Entsprechend wohlwollend reagierte die Börse mit zunächst leichten Kursanstiegen. Aber: Die Branchenkenner sagen auch, dass in der Berechnung keine Annahme enthalten ist, wie viele Netflix-Kunden ihr Abo stornieren werden. Marktforschern zufolge liegt ein monatlicher Preis von 20 Dollar am oberen Ende dessen, was Nutzer bereit seien zu bezahlen.

Der Streaming-Anbieter legt am 20. Januar seine Finanzergebnisse für das vierte Quartal vor - mit einem geschätzten Nettozuwachs von 8,4 Mio. Abonnenten. Netflix hätte dann 221 Mio. Kunden weltweit.