Games

Newzoo-Prognose: Umsatz mit Spielen wächst 2021 um 1,4 Prozent

Im "Global Games Market Report 2021" prognostizieren die Marktforscher von Newzoo die diesjährigen Umsätze in der Spielebranche weltweit. Demnach werden 159,4 Milliarden Euro mit Computer- und Videospielen umgesetzt. Das ist eine Steigerung um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

22.12.2021 14:36 • von
Die Umsätze des globalen Spielemarktes im Jahr 2021 laut Prognose von Newzoo. (Bild: Newzoo)

Im "Global Games Market Report 2021" haben die Marktforscher von Newzoo die weltweiten Spiele-Umsätze prognostiziert - auf PC, Konsolen und Mobile. Demnach sollen in diesem Jahr insgesamt 159,4 Milliarden Euro mit Computer- und Videospielen umgesetzt werden. Das wäre eine Steigerung um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Gemäß der geschätzten Daten machten Mobile-Games mit Abstand den größten Anteil an dem Gesamtumsatz aus, knapp 52 Prozent bzw. 82,4 Milliarden Euro. In Relation zum Vorjahr stiegen die Umsätze in diesem Segment um 7,3 Prozentpunkte. Tablets werden lediglich 10,3 Prozent der Mobile-Umsätze zugeschrieben (+2,6 Prozent).

28 Prozent des gesamten Umsatzes im globalen Spielemarkt entfallen auf Konsolen-Titel, das entspricht in etwa 44,6 Milliarden Euro. Dieser Bereich hat im Vergleich zum Vorjahr 6,6 Prozentpunkte eingebüßt. Der PC-Sektor ist für 20 Prozent verantwortlich und damit für einen Umsatz in Höhe von 32,5 Milliarden Euro. Das ist ein leichter Rückgang um 0,8 Prozentpunkte im Vergleich zu 2020. Während der Umsatz mit im Einzelhandel und digital vertriebenen Spielen um 0,9 Prozentpunkte stieg, gingen die Umsätze im Bereich Browser-Games auf dem PC um 18,2 Prozent zurück, auf 2,23 Milliarden Euro.

Die prognostizierten Umsätze umfassen laut Newzoo die Ausgaben der VerbraucherInnen für physische und digitale Spiele, In-Game-Ausgaben und Abonnementdienste. Der Datenstand ist Oktober 2021, daher wurden die Umsätze für November und Dezember 2021 geschätzt. Secondhand-Handel, Sekundärmärkte, Werbeeinnahmen, Konsolen-Hardware, Peripherie, B2B-Dienste und Online-Glücksspiele sind in den Schätzungen nicht enthalten.

Ergänzend berichtet GamesIndustry.biz, auf Basis von Newzoo-Daten, über das Verhältnis zwischen den Umsätzen im Einzelhandel und im Digitalbereich. Auf dem PC wurden 98,9 Prozent der Spiele-Umsätze digital erzielt. Im Vorjahr lag dieser Wert bei 98 Prozent. Auf den Konsolen liegt der Digitalanteil bei 77,3 Prozent und der Retailanteil bei 22,7 Prozent. Damit nahm der relative Anteil im Digitalbereich auf Konsolen weiter zu, denn im vergangenen Jahr wurden 72 Prozent der Umsätze digital erwirtschaftet. Spezifische Angaben zu den verschiedenen Konsolen-Plattformen wurden nicht erwähnt.