Games

Film- und Medienstiftung NRW feiert zehn Jahre Gamesförderung

Fast 220 Spiele-Projekte sind von der Film- und Medienstiftung NRW in den letzten zehn Jahren gefördert worden. Der nächste Einreichtermin für die Gamesförderung in Nordrhein-Westfalen ist der 23. Februar 2022.

13.12.2021 12:21 • von
Die Gamesförderung in NRW feiert das zehnjährige Bestehen. Das Ziel ist es, NRW als Games-Standort Nr. 1 zu etablieren. (Bild: Film- und Medienstiftung NRW)

Die Film- und Medienstiftung NRW blickt zurück auf zehn Jahre Gamesförderung. Seit Beginn der Landesinitiative "Digitales Medienland" als Pilotförderprogramm für die Entwicklung von Games, Apps, Webvideo oder auch 360°-Projekten im Jahr 2011 sind fast 220 Projekte mit insgesamt 13,69 Millionen Euro gefördert worden. 2019 wurde eine neue Leitlinie eingeführt und die Fördermittel auf 3 Millionen Euro pro Jahr verdoppelt, um die "Weichen für einen international wettbewerbsfähigen Games-Standort" zu stellen.

"10 Jahre Gamesförderung in NRW ? das ist eine Erfolgsgeschichte! Vom Start 2011 mit dem Pilotförderprogramm bis heute macht die Förderung die Branche international wettbewerbsfähig und fit für den globalen Games-Markt", so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. "Games gehören zu den kulturell und wirtschaftlich wichtigsten Medieninhalten der Gegenwart. Wir danken dem Land für seine stetige Unterstützung und natürlich besonders den Entwickler:innen, die mit ihrem Antrieb, ihrer Kreativität und ihren tollen Projekten täglich daran arbeiten, NRW als Games-Standort Nr. 1 zu etablieren."

"Die Gamesbranche ist einer der dynamischsten und innovativsten Wirtschaftszweige unseres Landes. Viele in Nordrhein-Westfalen entwickelte Spiele, Apps und Webanwendungen sind bundesweit erfolgreich und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Das ist auch der Games-Förderung der Film- und Medienstiftung NRW zu verdanken, die einen wichtigen Beitrag für die nordrhein-westfälische Gamesbranche leistet. Die umfassende Förderung der Entwicklung von Computer- und Videospielen, der regelmäßige, intensive Austausch mit der Branche und die umfangreichen Vernetzungsangebote für Entwicklerinnen und Entwickler tragen weiter zur hohen Attraktivität Nordrhein-Westfalens als Gamesstandort Nummer 1 bei", so Nathanael Liminski, Chef der Staatskanzlei und für Medien zuständiger Staatssekretär.

Als Highlights bei den geförderten Spielen und Apps werden "Squirrel&Bär" (the Good Evil), "Typoman" (Brainseed Factory), die "Fiete"-Reihe (Ahoiii Entertainment) oder "OMNO" (Studio Inkyfox) von der Film- und Medienstiftung NRW aufgeführt.

Der nächste Einreichtermin für die Gamesförderung in NRW ist der 23. Februar 2022 (zur Website). Petra Müller als Geschäftsführerin entscheidet gemeinsam mit weiteren BranchenexpertInnen über die Anträge. Nach zehn Jahren verabschiedete sich Prof. Dr. Gundolf Freyermuth (Cologne Game Lab) 2021 aus dem Gremium. Zum aktuellen Vergabegremium gehören noch Ronald Kaulbach (Studio Brand Director Ubisoft Blue Byte), Julia Pfiffer (Geschäftsführerin astragon Entertainment), Andreas Suika (Global Content Evangelist Epic Games) und David von Galen (Referent Medienwirtschaft Staatskanzlei des Landes NRW).

Film- und Medienstiftung NRW: "NRW ist die Heimat der weltweit größten Messe für Computer- und Videospiele, der gamescom. Darüber hinaus bringen Standortevents wie Clash of Realities, Next Level Festival for Games, Indie Games Fest, Match Me!, Deutscher Entwicklerpreis mit dem NRW-Förderpreis für junge Entwicklerinnen, Womenize! oder auch der Gamesgipfel der Landesregierung regelmäßig die Branche zusammen - ob physisch oder digital. (...) Neben der Förderung durch die Film- und Medienstiftung NRW bieten deren Tochterunternehmen Mediengründerzentrum NRW, Mediennetzwerk.NRW wie auch das Cologne Game Lab, Games NRW und der neue Fusion Campus in Düsseldorf der Games-Branche und dem Games-Nachwuchs perfekte Bedingungen für eine erfolgreiche Entwicklung."