Games

game bittet Anna Kassautzki zum gamechanger-Talk

Auch nach der Wahl setzt der Branchenverband game sein Politformat gamechanger weiter fort. Zu Gast am 2. Dezember ist Anna Kassautzki, die das Direktmandat im ehemaligen Wahlkreis von Angela Merkel gewann.

29.11.2021 10:45 • von Stephan Steininger
Zu Gast beim nächsten gamechanger-Talk: Anna Kassautzki (Bild: game)

Am 2. Dezember findet bereits der zweiten gamechanger-Talk des Branchenverbands game nach der Bundestagswahl statt. Und erneut weiß der Verband mit seiner Gästewahl zu punkten. Zu Gast ist diesmal die 28-Jährige Bundestagsdebütantin Anna Kassautzki. Die SPD-Abgeordnete ist Gamerin und tritt in sprichwörtlich große Fußstapfen. Sie gewann das Direktmandat im Wahlkreis Rügen-Vorpommern-Greifswald erstmals seit 1990 für die SPD. Ihre Vorgängerin in dem Wahlbereich ist niemand geringeres als die scheidende Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Der Verband hatte das Format gamechanger auf Twitch im Vorfeld zur Bundestagswahl gestartet. Das Format kam nicht nur gut bei den ZuschauerInnen an, auch die Politik scheint von dem direkten Draht zur jungen Zielgruppe begeistert. So waren bereits namhafte Politiker aus Bund und Ländern zu Gast wie Christian Lindner oder Saskia Esken, aber auch Dorothe Bär, Nathanael Liminski oder Jan Philipp Albrecht.

Einen wenn auch zufälligen Coup landete der game mit der ersten Fortsetzung des Formats nach der Wahl. Schon Tage vorher war die für den 24. November um 16.00 Uhr angesetzt mit FDP-Politiker Manuel Höferlin als Gast. Am Ende stellte Ampel-Koalition just eine Stunde vorher den verhandelten Koalitionsvertrag vor, der prompt Hauptthema des Streams wurde, zumal Höferlin selbst Mitglied des FDP-Verhandlungsteams war.