Unternehmen

gamesweekberlin schließt mit 25 Prozent mehr ZuschauerInnen

Auch wenn die gamesweekberlin Pandemie-bedingt erneut nur digital stattfinden konnte war sie aus Sicht der OrganisatorInnen von Booster Space ein voller Erfolg. Eine Viertel Million Zuschauende sahen die Twitch-Streams an den drei Tagen. Auch sonst zeigen die Daten nach oben.

26.11.2021 15:01 • von Stephan Steininger

"Wir sind überwältigt von dem erneut großen Zuspruch der Community", sagt Michael Liebe, CEO von Booster Space, der Veranstalterin der gamesweekberlin und den meisten darunter subsumierten Events. Insgesamt zählte Booster Space rund 250.000 Zuschauende an den drei Veranstaltungstagen und über alle Events. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 200.000. Vor allem die neuen Formate "Most Wanted: Roommates" sowie der Career Day hätten großen Anklang gefunden. Doch auch das Pitchingfinale des Dev Boosters sei mit einem Peak von 11.000 gleichzeitig Zuschauenden weit über Vorjahresniveau. Damals lag der Peak bei 6000.

"Die Games und die acht fantastischen Talente im Dev Booster 2021 zogen mit zehntausenden Zusehenden eine große Aufmerksamkeit auf sich. Wir freuen uns darauf, zu sehen, welchen Einfluss die geknüpften Verbindungen in zukünftigen Jahren haben werden", so Tobias Kopka, Projektleiter des Dev Booster. Der soll auch im kommenden Jahr bei der gamesweekberlin 2022 eine Pitching-Plattform für Indie-Games bieten. Die plant Booster Space aktuell für Frühjahr 2022. Einen genaueren Termin nannte man nicht, was jedoch angesichts der momentanen Pandemie-Lage nachvollziehbar ist.