Unternehmen

DevGamm auch digital in russischer Hand

90 Speaker in über 50 Sessions und rund 3600 TeilnehmerInnen - die OrganisatorInnen der DevGamm zeigen sich mit der digitalen Ausgabe sichtlich zufrieden. Doch obwohl der Basiszugang zu dem Onlineevent kostenlos war, kamen die meisten BesucherInnen aus dem Heimatmarkt Russland.

26.11.2021 09:39 • von Stephan Steininger

Die OrganisatorInnen der DevGamm Fall 2021 zieheln ein positives Fazit zum Online-Event, das vom 17. bis 19. November stattfand. Nachdem im September bei der DevGamm in Moskau nur heimisches Publikum zugelassen war versuchten die VeranstalterInnen das internationale Publikum mit einer zweiten Digitalveranstaltung bei Laune zu halten. Doch der Plan ging nur zum Teil auf. Nach eigenen Angaben wurden rund 3600 TeilnehmerInnen gezählt, welche die über 50 Sessions verfolgten. Ein ordentliches Ergebnis, das wohl auch der Tatsache geschuldet ist, dass der Basiszugang zu den Sessions kostenlos war, um die Teilnahme so niedrigschwellig wie möglich zu gestalten.

Laut den offiziellen Statistiken kamen trotz der internationalen Ausrichtung als Digitalevent mehr als die Hälfte der TeilnehmerInnen aus Russland. Weitere 25 Prozent stammen aus Belarus und der Ukraine. Nur knapp ein Fünftel aller TeilnehmerInnen stammten aus Westeuropa, den USA oder Asien. Bei immerhin ein Drittel aller Teilnehmenden handelte es sich um Frauen. Alles in allem hat die DevGamm also ihren Status als führendes Event für Firmen ausgebaut, die einen Zugang zum wachsenden russischen Spielemarkt suchen, als internationale Plattform kam sie aber nicht wie erhofft voran.