Unternehmen

Tencent sichert sich Minderheitsbeteiligung an Playtonic

Das britische Studio Playtonic hat eine Minderheitsbeteiligung an den chinesischen Riesenkonzern Tencent verkauft. Das Studio hinter "Yooka-Laylee" und "Yooka-Laylee and the Impossible Lair" behält aber die volle kreative Kontrolle über sein geistiges Eigentum.

19.11.2021 14:33 • von
Tencent beteiligt sich an Playtonic. (Bild: Playtonic)

Playtonic Games, das 2014 von ehemaligen MitarbeiterInnen von Rare gegründet wurde, hat eine Minderheitsbeteiligung des chinesischen Riesenkonzerns Tencent angekündigt. Die Höhe der Investition ist nicht näher ausgeführt worden. Die laut GI.biz "beträchtliche" Summe soll genutzt werden, um die derzeitige Struktur auszubauen. Aus einem Entwicklungsteam sollen drei Teams werden. Dazu sollen neue MitarbeiterInnen aus "nah und fern" eingestellt, der Firmenhauptsitz ausgebaut und an neue Standorte expandiert werden. Auch Übernahmen sind im Gespräch.

Gegenüber GI.biz wurde Gavin Price, der Gründer von Playtonic, etwas konkreter und sagte, dass die Anzahl der MitarbeiterInnen in den nächsten zwei Jahren von 40 auf 90 wachsen soll. Es seien drei Entwicklungsteams geplant, die an verschiedenen Projekten arbeiten sollen. Zugleich wird in dem Bericht relativ sicher erwähnt, dass "Yooka-Laylee 2" eines der neuen Projekte sein wird, obwohl der Nachfolger des 3D-Platformers bisher nicht offiziell angekündigt wurde. Price sagte, dass das Team bereits an drei Projekten gearbeitet hätte, bevor die Gespräche mit Tencent begannen. Obwohl mindestens eines dieser drei Projekte ein 3D-Platformer sei, würde sich das Unternehmen nicht ausschließlich auf dieses Genre fokussieren, heißt es.

Gavin Price sagte weiter, dass Tencent über Marketing- und PR-Ressourcen verfügen würde und sie auch an Treffen mit den verschiedenen Beteiligungen interessiert wären, aber all das sei freiwillig. "Ich glaube, ich habe jetzt zum ersten Mal seit langem wieder einen Chef", meinte er mit einem Lächeln. "Ich mache nur Spaß. In den E-Mails, die ich verschickt hatte, hatte ich bereits gefragt: 'Wir sehen uns dies oder das an, ist das in Ordnung?' Und die Antworten, die ich bekommen hatte, lauteten: 'Warum fragen Sie uns?'"

Auf dem Weg in die Zukunft ist Danny Spiteri als Head of Publishing eingestellt worden. Spiteri war vorher bei Raw Fury, Frontier, Team 17 und Merge Games. Er soll sich um den Ausbau der Publishing-Partnerschaften kümmern und dadurch Gavin Price sowie Executive Producer Andy Wilson entlassen. Dieser "Playtonic Friends" genannte Bereich ist vor weniger als einem Jahr etabliert worden und bisher sind "BPM: Bullets Per Minute", "A Little Golf Journey" und "Demon Turf" veröffentlicht worden. Mit dem Tencent-Investment soll diese Sparte ebenfalls ausgebaut werden. Bisher wurden drei weitere Titel unter Vertrag genommen: "Lil gator Game", "Victory Heat Rally" und "Blossom Tales 2 - The Minotaur Prince".

Tencent ist an vielen Unternehmen im Spiele-Bereich beteiligt - sowohl in China als auch weltweit. Der breit aufgestellte Konzern hält 100 Prozent an Riot Games, Funcom, Leyou (inkl. Digital Extremes, Splash Damage, King Maker), Sharkmob und Wake Up Interactive. Sie sind zu 84,3 Prozent an Supercell, zu 80 Prozent an Grinding Gear Games und zu 40 Prozent an Epic Games beteiligt. Außerdem halten sie Mehrheitsbeteiligungen an Miniclip, Yager Development, Klei Entertainment und 10 Chambers Collective. Auch an Pocket Gems (38%), Fatshark (36%), Sea Limited (25,6%), Dontnod Entertainment (22,63%), Bloober Team (22%), Marvelous (20%), Kakao (13,54%), Bluehole (11,5%), Frontier Developments (9%), Sumo Group (8,75%), Activision Blizzard (5%), Paradox Interactive (5%), Ubisoft (5%), Game Science (5%) und Remedy Entertainment (3,8%) sind sie beteiligt.