Unternehmen

Opera mit Offline-Game und Self-Publishing-Plattform für Indies

Opera gibt dem Wort Browsergames eine neue Bedeutung. Der Hersteller des gleichnamigen Internetbrowsers integriert das Offline-Spiel "Operius", Gewinnertitel eines Game Jam, in den dedizierten Gamingbrowser Opera GX. Es wird außerdem Teil der neuen Self-Publishing-Plattform für Indie-Developer GXC, die Opera erst kürzlich ankündigte.

22.10.2021 12:04 • von Stephan Steininger
"Operius" wird das erste Spiel, das für Offline-Momente in den Games-Browser Opera GX integriert wird (Bild: Opera)

Der norwegische Browserhersteller Opera bemüht sich weiter um die Zielgruppe der GamerInnen. So erweitert das Unternehmen die speziell für GamerInnen entwickelte Version des Browsers, Opera GX, diesmal nicht um Features sondern um ein ganzen Spiel.

Opera integriert "Operius", das vom türkischen Entwickler Mors stammt. Er gewann im Sommer den "No Internet" Game Jam, den Opera extra für die Suche nach dem ersten Spiel für Opera GX organisierte. Entwickelt werden sollten Spiele, die auch dann funktionieren, wenn es keine Internetverbindung gibt. Fällt das WLAN aus fragt Opera GX entsprechend die NutzerInnen, ob sie "Operius" spielen wollen. Unter dem Link opera://operius lässt sich der Titel aber auch bei bestehende Internetverbindung ansteuern.

Die Entwicklung des Titels bzw. der Game Jam hatte zugleich den Zweck die Software "GameMaker Studio 2" zu promoten. Denn für den Game Jam sollten die Titel extra in "GameMaker Studio 2" erstellt werden. Der Hintergrund ist simpel: YoYo Games, die Firma hinter der IP GameMaker Studio, gehört seit Januar 2021 zu Opera.

Mors erhielt für sein Spiel indes nicht nur die Ehre als Autor des Titels genannt zu werden sondern auch einen Bargeldpreis in Höhe von 10.000 Dollar. Die Zweit- bzw. Drittplatzierten, "Aliens Stole My WiFi" und "Nettie & Settie Save the Internet" erhielten Geldpreise in Höhe von 7000 bzw. 3000 Dollar.

Wer die anderen beiden Spiele auch ausprobieren will wird nicht enttäuscht, muss sich aber noch etwas gedulden. Denn alle drei Titel werden auch Teil der neuen GXC-Plattform sein, die Opera kürzlich ankündigte. Dabei handelt es sich um eine Self-Publishing-Plattform für Indie-EntwicklerInnen und -Teams. Sie könnten dort ihre mit "GameMaker Studio" erstellten Spiele direkt und kostenlos im Opera-GX-Browser veröffentlichen.