Personalien

Electronic Arts: Martin Lorber konzentriert sich auf Public Policy

Martin Lorber, seit 2004 für die PR-Arbeit von Electronic Arts in Deutschland verantwortlich, wechselt den Schwerpunkt seiner Arbeit und fokussiert sich auf den Bereich Public Policy. Außerdem bleibt er Jugendschutzbeauftragter des Unternehmens.

20.09.2021 15:43 • von Stephan Steininger
Martin Lorber fokussiert sich nach Jahren als PR Director GSA bei Electronic Arts auf den Bereich Public Policy (Bild: Electronic Arts)

Die politische Arbeit ist nicht allein Verbandssache, sondern auch eine Aufgabe der Unternehmen. Das wird auch am jüngsten Wechsel bei Electronic Arts deutlich. Martin Lorber, langjähriger PR Director GSA bei Electronic Arts, kündigt an, sich künftig auf den Bereich Public Policy zu fokussieren. Tatsächlich war die politische Arbeit schon seit langer Zeit ein wesentlicher Bestandteil seiner Aufgaben. Ob die Position des PR Directors bei EA Deutschland neu besetzt wird ist nicht bekannt. Die deutsche EA-Niederlassung durchläuft, wie die meisten Büros der US-Majors, immer wieder Restrukturierungen insbesondere was die Aufgaben Kommunikation und Marketing betrifft.

Lorber ist ausgewiesener Experte in Sachen Jugendschutz. Entsprechend bleibt er Jugendschutzbeauftragter bei EA. 2007 initiierte er die bis heute bestehende, international anerkannte Clash of Realities Konferenz mit. Zu Electronic Arts kam Lorber im Jahr 2004 als PR Leiter. Er brachte damals journalistische und PR-Erfahrung unter anderem von Süddeutschen Rundfunk mit.