Personalien

Vertragsverlängerung für Claas Danielsen bei der MDM

Claas Danielsen bleibt weitere fünf Jahre, bis 2026, als Geschäftsführer der Mitteldeutschen Medienförderung im Amt. Die Gesellschafter der Förderanstalt haben die Vertragsverlängerung bestätigt, Sachsen-Anhalts Staats- und Kulturminister Rainer Robra hat sie gestern im Rahmen des MDM Sommerfests in Leipzig verkündet.

09.09.2021 14:01 • von Barbara Schuster
Claas Danielen wurde eben im Amt als GF der MDM bestätigt (Bild: MDM)

Claas Danielsen bleibt weitere fünf Jahre, bis 2026, als Geschäftsführer der Mitteldeutschen Medienförderung im Amt. Die Gesellschafter der Förderanstalt haben die Vertragsverlängerung bestätigt, Sachsen-Anhalts Staats- und Kulturminister Rainer Robra hat sie gestern im Rahmen des MDM Sommerfests in Leipzig verkündet.

Danielsen ist seit 2016 Geschäftsführer der MDM. Zuvor war er unter anderem als Studienleiter der europäischen Trainingsinitiative Documentary Campus sowie als Geschäftsführer und künstlerischer Leiter des Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm (DOK Leipzig) tätig.

Robra, der auch der derzeitige Aufsichtsratsvorsitzende der MDM ist, sagte: "Ich freue mich sehr, dass Claas Danielsen als Geschäftsführer der MDM sein erfolgreiches Wirken bei der MDM fortsetzt und die hervorragende Arbeit der MDM am Film- und Medienstandort Mitteldeutschland weiter begleitet. Mit seinem reichen Erfahrungsschatz und exzellenten nationalen und internationalen Kontakten in der Film- und Medienbranche ist die MDM auch für zukünftige Aufgaben und Herausforderungen bestens aufgestellt."

"Ich danke den Gesellschaftern der MDM für ihr großes Vertrauen und freue mich auf die weitere Arbeit mit dem sehr erfahrenen und engagierten Team der MDM", so Geschäftsführer Claas Danielsen. "Angesichts der tiefgreifenden Umbrüche im Medienmarkt befindet sich auch die MDM in einem spannenden Wandlungsprozess. So gilt es, die in zwei Jahrzehnten gewachsene Medienbranche in Mitteldeutschland optimal in das digitale Zeitalter zu begleiten und dabei weiterhin exzellente Film- und Medienprojekte zu ermöglichen."