Handel

Amazon-Quartal: Jassy mit Stotterstart

Kein perfekter Start für den Amazon-CEO Andy Jassy: Das zweite Quartal 2021 blieb unter den Erwartungen.

30.07.2021 10:35 • von Jörg Rumbucher
Prime-Hit im zweiten Quartal: "The Tomorrow War" (Bild: Paramount)

Amazon hat die Umsatzerwartungen für das abgelaufene Quartal verfehlt. In Q2 lag der Gesamtumsatz bei fast 113,1 Mrd. Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es 88,9 Mrd. Dollar. Analysten hatten allerdings um die 115,2 Mrd. Dollar erwartet. Das geringer als erwartete Umsatzwachstum geht vor allem auf den Online-Handel zurück, obwohl der Online-Umsatz von 45,8 auf 53,1 Mrd. Dollar (plus 16 Prozent) kletterte. Trotzdem hatten Analysten angesichts der ins zweite Quartal vorgezogenen Rabattschlacht "Prime Day" mit besseren Zahlen gerechnet.

Die Einnahmen aus Abonnements, zu denen auch Amazon Prime-Mitgliedschaften gehören, beliefen sich auf 7,9 Mrd. Dollar, ein Anstieg um 32 Prozent gegenüber sechs Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum.

Im Berichtszeitraum veröffentlichte Amazon Prime Filme wie "Tom Clancy's Gnadenlos" und "The Tomorrow War". Im Serien-Segment machte Amazon u.a. mit "The Underground Railroad" und der letzten "Bosch"-Staffel auf sich aufmerksam.

In den drei Monaten bis Ende Juni steigerte der Konzern den Nettogewinn im Jahresvergleich um 50 Prozent auf 7,8 Mrd. Dollar. Zudem erzielte das Unternehmen einen operativen Cash-Flow in Höhe von knapp 12,72 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: knapp 20,61 Mrd. US-Dollar).