Unternehmen

My.games bleibt auf Wachstumskurs

Der zum russischen Internet-Konzern gehörenden Spielepublisher My.games hat im zweiten Quartal auch ohne neue Releases das Umsatzergebnis vom Vorjahr übertroffen. Das erste Halbjahr kumuliert liegt My.games bei einem Umsatzplus von 18 Prozent. Das EBITA stieg sogar doppelt so stark.

29.07.2021 16:52 • von Stephan Steininger
Vasily Maguryan, CEO von My.games (Bild: My.games)

Der russische Internet-Konzern Mail.ru freut sich weiter über ein gut laufendes Gamesgeschäft. Der Konzern, der seine Spieleaktivitäten in der global agierenden Marke My.games bündelte, vermeldet ein Umsatzplus von einem Prozent gegenüber Vorjahr im zweiten Quartal. Das wenn auch nur geringe Umsatzplus konnte erzielt werden, obwohl es im Berichtszeitraum weder Zukäufe noch Neuveröffentlichungen gab.

Wie gut die Performance ist wird in der Halbjahresbetrachtung deutlich. In den ersten sechs Monaten des Jahres stieg der Umsatz um 18 Prozent auf umgerechnet 247 Mio. Euro. Gleichzeitig stieg das EBITA, der Gewinn vor Steuern, Abschreibungen und Sondereffekten, um 42 Prozent auf umgerechnet 46 Mio. Euro. Da My.games wie fast alle Gamesfirmen zu Beginn der Pandemie einen massiven Anstieg der Nachfrage und damit der Umsätze verzeichnete ist das Umsatzplus angesichts der hohen Basisdaten des Vorjahres durchaus bemerkenswert.

Neben dem Wachstum bestätigten sich auch andere Entwicklungen aus den letzten Geschäftsberichten. So erwirtschaftet My.games 74 Prozent des Quartalsumsatzes außerhalb Russlands und der GUS-Staaten, also dem angestammten Heimatmarkt von Mail.ru. 77 Prozent des Umsatzes kommt aus dem Mobile Business. Die wichtigsten internationalen Märkte sind weiterhin die USA, Deutschland und Großbritannien. Und auf Spieleseite waren "War Robots", "Warface", "Hustle Castle", "Rush Royale" und "Grand Hotel Mania" die wichtigsten Umsatzbringer.

"Im zweiten Quartal 2021 ist es uns gelungen, vor dem Hintergrund eines deutlichen Rückgangs der Gesamtdynamik des globalen Spielemarktes Wachstum zu demonstrieren. Dies wurde durch den strategischen Ansatz von MY.GAMES zur Diversifizierung des Portfolios und den Fokus auf organisches Produktwachstum erreicht", so My.Games-CEO Vasily Maguryan.