Unternehmen

ESL Gaming zieht positive Bilanz zu IEM Cologne 2021

Erstmals seit über 500 Tagen hat ESL Gaming bei der Intel Extreme Masters in Köln wieder E-Sport-Teams vor Ort gegeneinander antreten lassen. Zufrieden war man vor allem mit dem Stream, den in der Spitze fast 850.000 Menschen zeitgleich verfolgten.

20.07.2021 14:46 • von Stephan Steininger
Die Trophäre der IEM Cologe 2021 (Bild: ESL/Steffie Wunderl)

Die IEM Cologne, die am vergangenen Wochenende stattfand, war besonders. So war es die erste "Intel Extreme Masters Cologne". Bisher lief das große E-Sport-Sommer-Event von ESL Gaming in der eigenen Heimatstadt unter dem Namen "ESL One". Die Änderung in IEM Cologne war Bestanteil eines neues Partnerschaftsvertrag zwischen der ESL und Intel.

Sie war aber auch besonders, weil erstmals seit mehr als 500 Tagen die E-Sport-Teams auch physisch aufeinander trafen. Etwa 200 SpielerInnen, Coaches und andere Angestellte von 24 Teams kamen zusammen. Verbraucht wurden über 1.000 PCR-Tests bei keinem einzigen positiven Fall.

Und auch sonst lief alles glatt, zumindest für das Team Natus Vincere, das im Finale mit 3-0 G2 Esports besiegte. Das Finale selbst wurde natürlich gestreamt, wobei in der Spitze 840.000 Menschen gleichzeitig zuschauten. Laut ESL ist war die IEM Cologne damit das zweiterfolgreichstes Nicht-Major "CS:GO"-Turnier nach der IEM Katowice 2020.