Unternehmen

StreamerInnen-Aktion zur Fluthilfe nach einem Tag bei 200.000 Euro

Der 19. und 20. Juli sind die beiden Haupttage von #swap, in deren Rahmen Spenden für die Flutopfer in Teilen Deutschlands gesammelt wird. Initiatoren sind John-Dustin Martin und Rewinside.

20.07.2021 10:13 • von Valentin Masszi
- (Bild: Betterplace)

Über 200.000 Euro konnten im Laufe eines Tages und einer Nacht durch Streams für die Unterstützung von Opfern der Flut in Deutschland gesammelt werden. Im Rahmen der Aktion #swap am 19.07. und 20.07. waren und sind StreamerInnen aufgerufen, Spendenlinks mit ihren Communities zu teilen und die eigenen Trinkgeldlinks temporär durch den der Spendenseite zu ersetzen. Gestartet wurde #swap von John-Dustin Martin, dem Gründer und Artist Manager von 1Up Artist Management, sowie von dem Streamer Sebastian Meyer alias Rewinside.

Die Spendenplattform für #swap ist betterplace.org. Das gesammelte Geld kommt dem Arbeiter-Samariter-Bund, der Diakonie Rheinland Westfalen Lippe, Help - Hilfe zur Selbsthilfe, dem Deutschen Roten Kreuz, dem Caritasverband für die Stadt Bonn und der Aktion Deutschland Hilft mit ihren jeweiligen Projekten zur Hochwasserhilfe zugute.

An #swap beteiligen können sich alle StreamerInnen, unabhängig von der FollowerInnen-Zahl. Teilnehmen etwa auch Rocket Beans TV. Selbst wenn man an den beiden Aktionstagen nicht streamt, bleiben Link und Seite im Nachhinein aktiv, sodass weiterhin Spenden gesammelt werden können. Genauere Informationen und Ressourcen zur Einbindung in den eigenen Stream gibt es auf der entsprechenden Informationsseite von betterplace. Wer selbst einen Geldbetrag beisteuern möchte, kann dies hier tun.