Unternehmen

Update: gamearea-Hessen sieht Fördererweiterung positiv

Nach der Aufstockung auf 325.000 Euro und der Aufnahme eines Spiels außerhalb des Spektrums von Serious Games, sprechen die Vereinsvorstände Christian Hoppenstedt und Stefan Marcinek Lob für die erhöhten Förderbemühungen des Landes aus.

16.07.2021 14:26 • von Nadine Seibold

Update vom 20. Juli 2021:??

Die aufgestockten Fördermaßnahmen des Landes Hessen zeugen von Hoffnung auf die Bereitschaft zur verstärkten Unterstützung der regionalen Entwicklungsszene. Auch wenn man an der ursprünglichen Kritik festhalte, dass weitere starke Schritte notwendig sind, äußern sich Vorstandsmitglied Christian Hoppenstedt und Vorstandsvorsitzender Stefan Marcinek lobend zu den Justierungen.

Hoppenstedt sagt zudem: "Wir halten es für wichtig, dass die Gamesförderung in Hessen die gesamte Branche in all ihrer Vielseitigkeit für Projektförderungen in Betracht zieht. Umso erfreulicher ist die Entscheidung der Jury, auch ein Spiel für die Förderung vorzusehen, das kein Serious Game ist. Das ist ein wichtiges Signal in die Branche. Den ausgewählten Entwicklerstudios gratulieren wir von Herzen und freuen uns darauf, mehr von den sieben Projekten zu sehen."

Originalmeldung vom 16. Juli 2021:

Insgesamt 13 Bewerbungen gingen innerhalb der Einreichfrist für die erste Runde vom Förderprogramm "Hessen Serious Game" ein, sieben Entwickler dürfen letztendlich jubeln. Sie erhalten zusammen 325.000 Euro vom Land. Normalerweise sieht der Fördertopf jährlich 200.000 Euro vor, doch in seinem ersten Jahr wurden die Mittel gleich um 125.000 Euro aufgestockt.

Gerade für Hessens Gamesbranche ist die erst im April vorgestellte Förderung von Serious Games ein zweischneidiges Schwert. Zwar begrüße gamearea-Hessen die Initiative, dennoch fordert der Verband einen Ausbau der Förderung, der finanziell wie strukturell deutlich über das aktuelle Programm hinausgeht. Konkret spricht Stefan Marcinek, Geschäftsführer von Assemble Entertainment, der kürzlich den Vorstandsvorsitz von gamearea-Hessen übernahm, von einer jährlichen Fördersumme von zwei Millionen Euro.

Unter den Begünstigten findet sich auch die Gentlymad Studios mit ihrem Titel "Endzone. A World Apart". Das Studio wurde 2017 von Assemble Entertainment übernommen.

Die Fördergelder erhalten:

"Rehab Hero" - accito GmbH (Rodgau)

Ciniet UG (Kassel)

"Momem_Game_21" - Cosalux (Offenbach)

EduTecs GmbH (Fulda)

"H.O.P.E" - O.P.E. UG (Wiesbaden)

"Virtual Room of Errors" - The Vatrix (Frankfurt)

"Endzone. A World Apart" - Gentlymad (Wiesbaden)

"Mit diesem Programm wollen wir die hessische Computerspielbranche in einem interessanten Wachstumsmarkt unterstützen. Gerade junge Unternehmen können davon profitieren", so Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.