Unternehmen

FFF Bayern fördert Prototyp von Aesir Interactive mit 120.000 Euro

Knapp über eine halbe Million Euro vergibt der FFF Bayern an insgesamt zehn Gamesprojekte. Über die Hälfte der unterstützten Projekte sind Prototypen.

07.07.2021 14:35 • von Nadine Seibold

Exakt 507.314 Euro vergibt der FFF Bayern in einer neuen Förderrunde an zehn Videospielprojekte "Made in Bavaria". Alleine 414.982 Euro gehen davon an sechs Prototypen. Darunter an die drei Münchner Studios Aesir Interactive, Chimera Entertainment und Limedix. Aesir Interactive bekommt dabei den Löwenanteil von 120.000 Euro für "My City". Die beiden anderen Studios erhalten jeweils 80.000 Euro.

"Die bayerische Gamesbranche zeigt erneut ihre unglaubliche Vielfalt und Kreativität", kommentiert Bayerns Digitalministerin und FFF-Aufsichtsratsvorsitzende Judith Gerlach. "In verschiedensten Rollen Abenteuer erleben oder über Taktiken ans Ziel zu gelangen - die zukünftigen Spiele bieten tolle Aufgaben und Erlebnisse. Über den FFF Bayern fördern wir erneut die Konzeptentwicklung, Prototypenentwicklung und die Produktion von eindrucksvollen Ideen und Projekten. Damit stärken wir unsere Gamesbranche in Bayern, die mit ihrer Arbeit oftmals auch den Grundstein für Innovationen in vielen anderen Bereichen legt."

Alle geförderten Spiele im Überblick:

- "Hauma" - SenAm Games (München): 32.332 Euro

Prototyp:

- "My City" - Aesir Interactive (München): 120.000 Euro

- "Braveland" Chimera Entertainment (München): 80.000 Euro

- "Wörterwelt" - Limedix (München): 80.000 Euro

- "Rimba, Wächter des Dschungels" - Manubyk (Augsburg): 62.215 Euro

- "Lin's Choice" - Totally Not Aliens (Bamberg): 54.439 Euro

- "Wiblu" - Peter Bartonik/Christian Walter (Regensburg): 17.328 Euro

Konzept:

- "Imhotep - Das Duell" - United Soft Media (München): 20.000 Euro

- "Jump a Beat" - Crit Crew (Würzburg): 20.000 Euro

- "Ghost Keeper" - Gentle Troll Entertainment (Würzburg): 20.000 Euro