Unternehmen

Bund setzt Förderprogramm Kreativ Transfer fort

Nach Ende der zweijährigen Pilotphase des Kreativ Transfers, der Teilnehmern die Teilnahme an Messen und Festivals beschert, hat sich der Bund dazu entschlossen, das Programm fortzusetzen.

06.07.2021 14:22 • von Nadine Seibold

Kulturstaatsministerin Monika Grütters 2019 eingeführtes Pilotprojekt Kreativ Transfer wächst nach einer zweijährigen "Testphase" Flügel. Nachdem das Programm dankbar von vielen AkteurInnen aus der Gamesbranche angenommen wurde - alleine in der ersten Runde wurden 90 Förderanträge von mehr als 40 Antragstellern eingereicht - wird der Kreativ Transfer um zwei weitere Jahre fortgesetzt. Für die Teilnahme an Messen, Festivals und Branchentreffs steht wieder eine Förderung von 790.000 Euro zur Verfügung.

Ebenfalls ein Hintergedanke beim Fortsetzen des Programms: Gerade nach der Corona-Pandemie, die zu unzählig abgesagten Messen und Veranstaltungen im Jahr 2020 führte, sollen nach der Pandemie die Kontakte wieder gestärkt werden:

"Die große positive Resonanz auf das Pilotprojekt Kreativ-Transfer hat gezeigt, dass dieses Programm eine wichtige Lücke in der Kulturförderung schließt", so Grütters. "Besonders für die Zeit nach der Pandemie wird es wichtig sein, sich international zu vernetzen, bestehende Kontakte wiederzubeleben und neue zu knüpfen - am besten im direkten Gespräch. Dabei unterstützen wir Künstlerinnen, Künstler und Kreative mit der zweiten Phase von Kreativ-Transfer."

In der Verlängerung soll nun auch geprüft werden, auf welche Teilbereiche der Kultur- und Kreativwirtschaft das Programm zudem ausgeweitet werden kann. Neben der Gamesbranche richtet sich der Kreativ Transfer bereits zudem an AkteurInnen aus den Darstellenden Künsten und der Bildenden Kunst.