Unternehmen

MTG kauft sich mit PlaySimple-Übernahme ins Word-Games-Genre ein

Der schwedische Spielekonzern Modern Times Group (MTG), Mehrheitseignerin unter anderem von InnoGames und ESL, kauft für rund 300 Millionen Euro den indischen Spieleentwickler und -publisher PlaySimple. Der ist im Genre der sogenannten Word Games erfolgreich, das vor allem in der weiblichen Zielgruppe beliebt ist.

02.07.2021 11:34 • von Stephan Steininger
Verkaufen ihre Anteile an MTG: Die Gründer von PlaySimple (Bild: MTG)

MTGs Expansionsdrang bleibt ungebrochen. Der schwedische Gameskonzern hatte in den letzten Monaten unter anderem die Entwickler Hutch und Ninja Kiwi übernommen und schlägt nun in Indien zu. Wie das börsennotierte Unternehmen mitteilt, kauft MTG 100 Prozent aller Anteile an PlaySimple, einem Spieleentwickler und -vermarkter aus dem indischen Bangalore. Der Kaufpreis beträgt 3,09 Mrd. schwedische Kronen, umgerechnet 304 Millionen Euro. Etwaige Erfolgsprämien sind hierbei nicht einkalkuliert.

Der Kauf erfolgt gemäß der Rechtslange in Indien in zwei Schritten. Noch im Juli übernimmt MTG rund 77 Prozent der Anteile. Die übrigen Anteile erwirbt das Unternehmen nach Zustimmung der indischen Behören.

PlaySimple hatte nach Unternehmensangaben 2020 einen Jahresumsatz von annähernd 70 Millionen Euro, ein Plus von 144 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die finanzielle Entwicklung und das offensichtliche Wachstumspotenzial beim Umsatz sind jedoch nur ein Grund für die Übernahme. Wie die schwedische MTG betont, passe PlaySimple hervorragend in die Strategie, einen diversifizierten Gaminganbieter zu erschaffen.

So erschließt sich MTG mit der Übernahmen den Zugang zum sogenannten Word-Games-Genre: Das Genre ist im Mobile-Segment sehr beliebt und umfasst digitale Kreuzworträtsel ebenso wie Formen und Abwandlungen anderer, Wörter-basierter Spiele und Rätsel wie zum Beispiel Scrabble. Laut MTG wurden die Titel von PlaySimple mehr als 75 Millionen Mal installiert. Über 80 Prozent aller NutzerInnen sind weiblich. Für 2021 sind vier neue Games sowie der Einstieg in das Segment der Kartenspiele geplant. Auch der Zugang zum indischen Kreativpool an SpieleentwicklerInnen ist ein Grund für die Übernahme.

Die schwedische MTG hat sich in den vergangenen Jahren von einem TV-orientierten Medienkonzern zu einem international aufgestellten Gamesunternehmen gewandelt. Die Schweden sind unter anderem Mehrheitseigner von InnoGamesaus Hamburg und der ESL aus Köln.