Unternehmen

IndieZone NRW: Vierte Staffel ab 1. Juli mit Co-Host und vollem Programm

Zum Launch der vierten Staffel der Twitch-Reihe IndieZone NRW von NerdStarTV und Mediennetzwerk.NRW, bekommt Moderator Marcel Menk Co-Host Daniel Staubesandt an die Seite.

25.06.2021 16:24 • von Nadine Seibold
Moderatoren-Doppel: Marcel Menk (links) und Daniel Staubesandt. (Bild: NerdStarTV/Mediennetzwerk.NRW)

Update vom 25. Juni 2021:

Im Vorfeld der gamescom strahlt das Mediennetzwerk und NerdStarTV die vierte Staffel des Show-Case-Formats IndieZone NRW auf Twitch aus. Die erste von insgesamt acht Folgen läuft ab kommenden Donnerstag, den 1. Juli 2021, um 16:00 Uhr und dann einmal wöchentlich immer zur selben Uhrzeit.

Gastgeber und NerdStarTV-Moderator Marcel Menk wird Staffel vier, wie zuletzt gewohnt, allerdings nicht alleine moderieren, sondern es wird ihm ein Co-Host an die Seite gestellt, bei dem es sich um seinem NerdStar-Kollegen Daniel Staubesandt handelt.

Gemeinsam werden sie in der kommenden Staffel von IndieZone NRW wieder zahlreichen Indie-Games die Bühne bereiten. Gäste der neuen Staffel sind Headup mit "Tinkertown", Pixelpogo und ihr Spiel "Super Catboy", Fawncy Games mit "Cipher 61" und Giant Gun Games samt "Maze Slaughter" zu Gast. Außerdem präsentieren sich auch wieder Games, die von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert wurden, nämlich "Hourglass" von Cyberwave, "Fairyfail" aus dem Hause Teraknights, "Eville" von VestGames und "Derpy Conga" vom Entwickler giantdoor.

Update vom 10. November 2020:

Ab 17. November gibt es jeden Dienstag und Donnerstag um 18:00 Uhr die IndieZone NRW auf Twitch zu sehen. Insgesamt acht Folgen soll die nunmehr dritte Staffel umfassen, die bei NerdStarTV in Kooperation mit dem Mediennetzwerk entsteht. Darin werden Entwickler aus Nordrhein-Westfalen vorgestellt und deren Spiele gespielt. Die Sendungen werden live gestreamt und anderthalb bis zwei Stunden laufen.

In der ersten Folge wird NerdStarTV-Moderator Marcel Menk Jeremiah Costello von Gamma Minus empfangen. Zusammen werden sie einen Blick auf das aktuelle Spiel des Studios, "Rough Justice: '84", werfen. Das Spiel wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert, ebenso wie "Hell Pie" und "Knights of Fortune", welche in anderen Folgen gezeigt werden sollen. Zu sehen sein wird die "IndieZone NRW auf dem Twitch-Kanal von NerdStarTV.

Update vom 14. Juli 2020:

Die IndieZone NRW geht ab dem 21. Juli um 10 Uhr mit weiteren acht Folgen auf Twitch in die zweite Staffel. Nachdem die erste Staffel erfolgreich im April und Mai 4.000 Views im Live-Stream erreichte, kündigen Mediennetzwerk und NerdStarTV eine weitere gemeinsame Staffel an.

Host Marcel Menk stellt in der IndieZone NRW gemeinsam mit den heimischen Gamesentwicklern aus Nordrhein-Westfalen ihre Releases "Made in NRW" vor. Dabei stehen Digitale Spiele und "Let's Plays" im Fokus der 90- bis 120-minütigen Sendung. Durch das Format sollen auch Gamedeveloper eine Plattform erhalten, die ihnen durch die fehlenden physischen Messeangeboten weggebrochen ist. Die Auswahl der Games kuratiert NerdStarTV in Absprache mit dem Mediennetzwerk.NRW.

Zum Auftakt der neuen Staffel präsentiert Entwickler Christopher Schultz sein NRW-Kickstarter-Projekt "Cleo - A Pirate's Tale". Weitere geplante Gäste sind die Developer von TeraKnights, Manatea Entertainment, Gamma Minus, TriTrie Games, Golden Orb und Pumpernickel Studio.

Originalmeldung vom 14. April 2020:

Ab dem 21. April startet eine neue Porträtreihe über Indie-Studios aus Nordrhein-Westfalen auf dem Twitch-Kanal von NerdStarTV. Die achtteilige Reihe entsteht in Zusammenarbeit von NerdStarTV und dem Mediennetzwerk. Es handelt sich um ein 90-bis 120-minütiges Showcase-Format bei dem unabhängige Entwicklerstudios aus NRW porträtiert und deren Spiele unter anderem in Let's Plays vorgestellt werden.In der ersten Ausgabe wird Egosoft aus Würselen vorgestellt, bekannt für seine Spielereihe "X". Entsprechend wird auch die aktuellste Erweiterung "X4: Split Vendetta" gezeigt und angespielt. Außerdem dabei beim Auftakt sind Geschäftsführerin Sandra Winterberg und Games-Referentin Sophia Henning vom Mediennetzwerk.NRW.