Produkt

"Cyberpunk 2077": Microsoft beendet erweiterte Erstattungsrichtlinie

Explizit für "Cyberpunk 2077" bot Microsoft eine erweiterte Erstattungsrichtlinie an, da das Spiel auf Konsole bei Release nur ungenügend spielbar war. Jetzt endet diese Politik in zwei Wochen.

23.06.2021 15:47 • von Nadine Seibold

Aufgrund der nicht zufriedenstellenden Leistung von "Cyberpunk 2077" auf Konsole, bot Microsoft bereits eine Woche nach Release des Spiels seinen Xbox-Store-Kunden eine volle Rückerstattung für den Titel an. "Bis auf weiteres" solle diese erweiterte Regel gelten, hieß es damals von Seiten des Unternehmens. Jeder Käufer der digitalen Edition, egal ob Xbox One, Xbox One S, Xbox One X oder Xbox Series X/S, hat somit das Recht auf eine volle Erstattung des Kaufpreises.

Nach über einem halben Jahr kündigt Microsoft nun an, diese Rückerstattung zu beenden. Somit fällt "Cyberpunk 2077" ab dem 06. Juli 2021 wieder unter Microsofts Standard-Rückerstattungsrichtlinie für digitale Spiele.

"Das Team bei CD Projekt Red arbeitet weiterhin hart an der Verbesserung der Benutzererfahrung von 'Cyberpunk 2077 'für Xbox-Spieler und hat einige Updates vorgenommen. Angesichts dieser Updates kehrt Microsoft am 6. Juli für neue und bestehende Einkäufe zur Standardrichtlinie für Rückerstattungen digitaler Spiele für 'Cyberpunk 2077' zurück", steht auf der offiziellen Xbox.com-Webseite geschrieben.

Konkret bedeutet diese Rückkehr zu den Standtardrichtlinien, dass Microsofts alle Verkäufe von digitalen Spielen als endgültig betrachtet. Kunden können allerdings weiterhin eine Rückerstattung beantragen, die Entscheidung, ob diese genehmigt wird, liegt aber bei Microsoft.

Im Gegensatz zu Sony behielt Microsoft den CD-Projekt-Red-Titel die ganze Zeit über im Sortiment. Seit wenigen Tagen listet Sony "Cyberpunk 2077" auch wieder im PS Store.